Hach, so ein Pastagericht ist doch was Feines. Es ist, meistens zumindest, mit wenigen Handgriffen zubereitet und lässt uns irgendwie immer ein bisschen vom letzten Urlaub in Italien träumen. Das ist vor allem jetzt im Winter ganz schön hilfreich. Deshalb empfehlen wir, an besonders kalten Wintertagen vegane Spaghetti Alfredo zuzubereiten. Die kannst du natürlich mit jeder Pastasorte deiner Wahl kochen, aber wir haben uns heute für den Klassiker entschieden. Treffen wir uns in der Küche?

Ach, du möchtest lieber noch ein paar andere vegane Nudelrezepte inspizieren, bevor du dich für vegane Spaghetti Alfredo entscheidest? Na gut, wir wollen mal nicht so ein. Hier sind drei weitere Ideen, die deine Gedanken vom Winterwetter ablenken:

Wusstest du, dass beim Kochen von Nudeln einige Fehler passieren, die man gar nicht als solche wahrnimmt? Lies in unserem Ratgeber, was du beim nächsten Mal unbedingt beachten solltest. Danach klappt die Zubereitung von Pasta noch besser. Noch mehr vegane Ideen findest du in unserer Rezeptsuche.

Jetzt haben wir noch einen Tipp: Kennst du schon die Pasta Grannies? Die zauberhaften italienischen Nonnas verraten regelmäßig ihre Familienrezepte für köstliche Nudelgerichte. Wir haben mit Vicky Bennison gesprochen, die die Pasta Grannies schon seit einigen Jahren besucht und ihnen Geschichten aus dem Leben und der Küche entlockt. Eins können wir dir garantieren: Da bekommt man gleich noch mehr Lust, den nächsten Urlaub wieder in Italien zu verbringen!

[kaltura-widget uiconfid=“23465249″ entryid=“0_p5q410lc“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

Vegane Spaghetti Alfredo

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Italienischer Pastaklassiker in vegan gefällig? Kannst du haben. Gestatten: vegane Spaghetti Alfredo.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung gar kochen.

  2. Währenddessen Blumenkohl waschen, putzen und in Röschen teilen. 

  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken, dann in etwas Öl in einem Topf anschwitzen. Blumenkohl zugeben, mit Brühe ablöschen und so lange köcheln lassen, bis der Blumenkohl gar ist. 

  4. Topf vom Herd ziehen, Hefeflocken und Mandelmus einrühren und alles zusammen pürieren. Wer mag, fügt noch etwas Wasser oder pflanzliche Milch dazu, um die Konsistenz zu ändern. Dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, mit der Pasta vermengen und frische Kräuter drüber streuen.