Veganer Shepherd’s Pie

Eine Auflaufform mit veganem Shepherd's Pie, aus der schon ein Stück fehlt, daneben eine Schale mit Kräutern.
pinit

Very British, die Queen wäre sicher amused über diesen veganen Shepherd’s Pie. Weil er dem Original, das mit Hackfleisch zubereitet wird, nämlich in nichts nachsteht. Das Kartoffelpüree ist genauso cremig, die Füllung ebenso würzig, und die Kombi aus beidem einfach mindestens so unschlagbar wie beim Klassiker selbst.

Gut zu wissen: Nicht nur in Großbritannien ist Shepherd’s Pie beliebt und berühmt. In Irland isst man den Auflauf mit Hack und Kartoffelbrei genauso gern, auch hier gehört er zu den Nationalgerichten. Allerdings kennt man ihn besser unter dem Namen Cottage Pie. Unser veganer Shepherd’s Pie kommt ohne Käse aus, übers Original streut man aber gern noch etwas davon. Wenn du magst, nimmst du dafür einfach eine vegane Käsevariante oder ein paar Hefeflocken.


Vor allem jetzt, wo es draußen grau, kalt und ungemütlich ist, sind Aufläufe wie der vegane Shepherd’s Pie ein absolutes Lieblingsessen. Sowieso finden wir Ofengerichte nicht nur lecker, sondern auch so schön praktisch! Immerhin muss man nur einmal alles vorbereiten, in eine Form werfen und den Rest übernimmt die heiße Röhre. Wir verziehen uns währenddessen mit der Kuscheldecke aufs Sofa, der Wecker sagt Bescheid, wenn’s Essen gibt.

Für die Wartezeit auf dem Sofa empfehlen wir dir unsere Kochschule. Da gibt’s nämlich spannende Facts und wissenswerte Infos rund ums Kochen und Backen. Im Kochlexikon erfährst du alles von A wie „ablöschen“ bis Z wie „ziselieren“. Oh, jetzt ist der vegane Shepherd’s Pie doch schon fertig – wie die Zeit vergeht!

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 45 min Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 1 hr Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Britischer Klassiker ganz ohne tierische Produkte? Einmal hier entlang, bitte!

Zutaten

Für das Kartoffelpüree:

Für die Füllung:

Zubereitung

  1. Mit dem Kartoffelpüree starten. Dafür die Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Dann zusammen mit etwas Pflanzenmilch und Margarine zerstampfen. Nach und nach mehr Milch dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken.

  2. Während die Kartoffeln kochen, die Linsen abbrausen und ebenfalls in einem Topf mit Wasser, aber ohne Salz, kochen. Sie sollten noch etwas bissfest sein.

  3. In der Zwischenzeit die getrockneten Kräuter mit Agavendicksaft verrühren und salzen und pfeffern.

  4. Möhren schälen, Sellerie waschen und beides würfeln oder in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken.

  5. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln darin dünsten. Tomatenmark zufügen und kurz karamellisieren lassen, dann Knoblauch ebenfalls mit in die Pfanne geben und kurz rösten. Nun auch Möhren, Sellerie und die zuvor angerührte Kräutermischung zufügen, alles verrühren und fünf Minuten garen.

  6. Mit Sojasauce und Balsamico ablöschen. Linsen und Erbsen zugeben, mit Brühe aufgießen und den Pfanneninhalt aufkochen. Anschließend Hitze reduzieren, alles etwa 5 Minuten köcheln lassen und Sauce reduzieren.

  7. Ofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine Auflaufform einfetten und den Pfanneninhalt hineigeben. Mit Kartoffelpüree bedecken und den Auflauf 15 Minuten in den Ofen schieben. Bei Bedarf in den letzten Minuten die Grillfunktion aktivieren, um das Püree etwas zu bräunen.