Unser Rezept für veganes Bircher Müsli ist einfach zubereitet und schmeckt köstlich. Du kannst es problemlos am Vorabend vorbereiten und dir am nächsten Morgen blitzschnell ein Frühstück zaubern. Bei der Pflanzenmilch kannst du deinen persönlichen Favoriten wählen. Egal, für welche Version du dich entscheidest, achte am besten auf den Zuckergehalt. In der Milch kannst du getrost auf Zuckerzusatz verzichten. Mit Ahornsirup oder Agavendicksaft süßt du schließlich besser nach deinem eigenen Geschmack.

Bircher Müsli kommt übrigens ursprünglich aus der Schweiz. Der Name steht dabei nicht für eine Zutat, sondern für den Schweizer Arzt Bircher-Benner. Diesem Ernährungsreformer haben wir das beliebte Müsli zu verdanken. Während er es seinen Patient:innen meist abends servierte, essen wir es mittlerweile überwiegend zum Frühstück. Die Haferflocken halten dich aufgrund der Ballaststoffe lang satt und die Fruchteinlage versorgt dich mit Vitaminen. Das vegane Bircher Müsli ist also ein ziemlich perfekter Start in den Tag. Ganz klassisch gehört übrigens noch ein Apfel in das Müsli. Je nach Geschmack kannst du diesen natürlich gerne noch hinzufügen. Welche Zutaten sich sonst noch wirklich gut in einem Müsli machen, verraten wir dir hier.

Das Frühstück ist auch für dich die wichtigste Mahlzeit des Tages? Dann probiere gerne auch unsere Rezepte für Pancakes mit Erdbeeren und russische Syrniki mit Blaubeeren. Und damit nicht genug:

Übrigens: Welche veganen Milch-Alternativen es so gibt, haben wir in einer Übersicht für dich zusammengestellt. Schau dafür mal in unserer Kochschule vorbei.

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 10 min Ruhezeit 8 Stunde Gesamtzeit 8 hrs 10 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein klassisches Bircher Müsli hast du wahrscheinlich schon öfter gegessen. Das beliebte Frühstück lässt sich aber auch ganz einfach in einer komplett pflanzlichen Version zubereiten. Dazu gibt es frisches Obst.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Pflanzenmilch in eine große Schüssel gießen, Haferflocken, Sonnenblumekerne, Apfel- und Zitronensaft sowie Zimt hinzugeben und alles gut miteinander verrühren. Die Schüssel sorgfältig mir einem Deckel oder Folie abdecken und die Masse für mindestens 8 Stunden, am besten aber über Nacht, ziehen lassen. 

  2. Den Pfirsich waschen und in Stücke schneiden. Blaubeeren ebenfalls waschen und trocknen. Das Müsli auf Schüsseln verteilen, mit Ahornsirup oder Agavendicksaft süßen, Pfirsich und Blaubeeren darauf verteilen und servieren.

Anmerkung

Selbstverständlich ist nicht immer die Saison für frische Beeren. Für die fruchtige Einlage kannst du dich deshalb einfach an der jeweiligen Saison orientieren oder auf gefrorenes Obst zurückgreifen.