Dip Dip Hurra! An Silvester servieren wir in diesem Jahr veganes Käsefondue, das allen am Tisch schmecken dürfte. Wenn das erste Stück Brot in der cremigen Sauce und dann im Mund versinkt, ist es um die Festgesellschaft geschehen! So kann das nächste Jahr ja nur gut werden – zumindest kulinarisch.

Ein paar Tipps: Wenn du eine alkoholfreie Version des veganen Käsefondues kochen möchtest, nimm statt Weißwein einfach Gemüsebrühe. Für alle, die Tapiostärke zu Hause haben, empfehlen wir, diese zu nutzen. Sie sorgt am besten für eine käsige Konsistenz. Aber auch jede andere Stärke eignet sich, um die Soße einzudicken.

Und was nimmst du zum Dippen? Der Klassiker ist natürlich Weißbrot, in Würfel geschnitten. Aber auch gegarter Brokkoli, Kartoffeln und Möhren eignen sich, ebenso wie andere Gemüsesorten. Probiere unbedingt auch einmal Gewürzgurken: Ihre leicht saure Note harmoniert ausgezeichnet mit der veganen Käsefondue-Sauce. Weitere fantastische Fondues gefällig? Kannst du haben:

Noch mehr vegane Rezepte findest du, wenn du dich in unserer Rezeptsammlung ein bisschen umsiehst. Da gibt’s auch eine Menge Drinks, mit denen es sich wunderbar aufs neue Jahr anstoßen lässt. Wir empfehlen Cranberry Moscow Mule oder Cranberry Mimosas. Da sind nämlich bestimmt noch ein paar rote Beeren vom Weihnachtsmenü übrig. Frohes Neues!

Veganes Käsefondue

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Für viele gehört ein üppiges Käsefondue zu Silvester einfach dazu. Damit auch Veganer:innen schön schlemmen können, gibt's von uns das passende Rezept zum Jahreswechsel.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mit Cashews und Wasser in einen Topf geben und so lange kochen, bis die Kartoffeln weich sind.

  2. Währenddessen die Kichererbsen abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken.

  3. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen. Knoblauch dazugeben und kurz rösten.

  4. Kartoffeln und Cashews abgießen. Beides zusammen mit Zwiebel und Knoblauch sowie Hafermilch, Hefeflocken und Senf pürieren, sodass eine cremige Sauce entsteht.

  5. Nun die pürierte Sauce in einen Topf umfüllen, mit Weißwein aufgießen und Stärke einrühren. Aufkochen und anschließend köcheln lassen, bis das Ganze eindickt. Dann mit Salz abschmecken und bei Bedarf weitere Gewürze hinzufügen.