Scharfes Chili trifft auf weiße Bohnen und deftiges Hackfleisch: Dieses herrlich würzige und winterliche Chili con Carne hat es in sich! Der dampfende Topf voll guter Zutaten füllt deine Energiereserven im Nu wieder auf. Und warum ist der jetzt saisonal?

Der Winter bringt trotz karger Böden und wenig Grün doch noch einiges an feinem Gemüse zutage. So auch die würzige Pastinake und den erdigen Wirsing. Aus diesen heimischen Lebensmitteln kannst du wunderbare Gerichte zaubern, die die Umwelt und deinen Geldbeutel schonen.

Nachhaltig ist lecker: Mit diesem winterlichen Chili con Carne

Wir haben dir als Impuls für eine umweltschonendere und buntere Ernährung ein paar Ideen zusammengetragen. Dabei geht es unter anderem auch darum, Fleisch seltener und wertschätzender zuzubereiten. So kannst du bei diesem Gericht zum Beispiel zum lokalen Metzger gehen, um dir dein gemischtes Hack zu holen.

Oder aber du verzichtest einfach ganz auf das Hackfleisch: Du kannst es ganz leicht ersetzen durch rote Linsen, die du in der Pfanne anrösten kannst. Oder du probierst es mal mit feinem Sojagranulat, das übrigens vorwiegend in Frankreich und Osteuropa angebaut wird und nicht mehr primär aus dem Regenwald kommt. Leicht angeröstet gleicht es dem Geschmack und der Konsistenz von Hackfleisch 1:1!

Wenn du mal deine Klassiker in veganer Version ausprobieren willst, haben wir dir hier ein paar Ideen zusammengetragen. Und worauf du achten kannst bei einer veganen Ernährung.

Wenn du aber doch lieber den Klassiker „Con Carne“ kochen möchtest, schnür die Schürze um, mach dir ein wenig Bachata oder Salsa an und schwing die Hüften beim Rühren. Jeder Schritt ist einer in die richtige Richtung!

Weitere tolle Ideen und Impulse findest du in unserer interaktiven Rezeptesuche.

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 45 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein feurig scharfer Gaumenkitzler für lange Abende mit Familie, Tanz und Lagerfeuer. 

Zutaten

Zubereitung

Gemüse vorbereiten

  1. Pastinaken, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln, anderes Gemüse in Streifen schneiden. Tipp:  Knoblauch schälen geht leichter, wenn du mit einer Messerklinge flach auf den Knoblauch drückst, sodass die Schale aufplatzt.

  2. Einen Topf mit Salzwasser zum sieden bringen. Den Wirsing waschen, den mittleren Blattansatz herausschneiden. Blätter in Streifen schneiden und drei Minuten blanchieren. Danach mit kaltem Wasser abschrecken. 

Anbraten

  1. Das Öl in einem tiefen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anrösten und Möhren und Pastinaken kräftig braten. Gemüse aus dem Topf wieder entnehmen und weiteres Öl darin erhitzen. 

  2. Hackfleisch im Bratfett kross anbraten. Je seltener du es wendest, desto besser. Mit Salz, Pfeffer, Koriander und der Paprika würzen und mit dem Tomatenmark vermengen, bis es eine klebrige Masse ergibt.

Ablöschen und ziehen lassen

  1. Jetzt die Masse mit dem Gemüse vermengen und mit der Rinderbrühe ablöschen. Den Eintopf 20 Minuten einkochen lassen.  

  2. Währenddessen Bohnen abgießen und abspülen. Zusammen mit den Tomaten und dem Wirsing zum Eintopf dazugeben. Weitere 10 Minuten köcheln lassen. 

Servieren

  1. Chili nochmal mit Salz, Peffer und dem Chilipulver abschmecken. Bei Bedarf für mehr Tiefgang tut es auch immer eine Prise Zucker. Petersilie fein hacken und auf dem Chili gestreut servieren.