Der Wolfsbarsch vom Blech ist im Handumdrehen fertig. Während der Backofen vorheizt, putze und schneide ich das Gemüse, reinige die Kräuter und widme mich dem Fisch. Sind die Vorbereitungen fast abgeschlossen, ist der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt, und die eigentliche Zubereitung beginnt. Aber auch die geht locker von der Hand, denn es gibt ja keine Beilagen, die um meine Aufmerksamkeit buhlen. Der Wolfsbarsch vom Blech ruht auf der Beilage, die quasi von allein gart. Herrlich.

Tipp Zum Wolfsbarsch vom Blech passen auch Zucchini-Scheiben sowie kleine festkochende Kartoffeln, die geviertelt werden. Meine Favoriten sind die niedlichen „La Ratte“-Kartoffeln sowie die Moor-Sieglinde.

Du liebst Fisch? Ich auch. Bekanntermaßen habe ich Kiemen, deshalb koche ich auch diese Gerichte gern:

Die Franzosen schießen mal wieder den Vogel ab: Unseren schnöden Wolfsbarsch nennen sie Loup de mer, also „Wolf des Meeres“. Wow! Und in Italien kauft man einen Branzino. So geht Product Naming! Aber unabhängig vom Namen: Frischer Wolfsbarsch sollte niemals länger als einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sonst ist er nämlich nicht mehr frisch. Und wie du auf einen Blick frischen Fisch erkennst, erfährt du hier. Frischen Wolfsbarsch zu erkennen, ist für Dich nun ganz einfach! Und geht es um eine der sanftesten Zubereitungsmethoden für Fisch, solltest du ihn dämpfen oder blaukochen.

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 40 min Gesamtzeit 1 hr 10 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Fischliebhaber schätzen den Wolfsbarsch als Delikatesse. Auf den meisten Speisekarten wird er allerdings als Loup de mer angeboten.

Zutaten

Zubereitung

  1. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 100 Grad Umluft vorheizen. Olivenöl in eine Schüssel geben. Tomaten, 3 Zitronen, Schalotten, Knoblauch sowie 3 Zweige Rosmarin und 3 Zweige Thymian hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles vermengen.

  2. Jeden Fisch innen und außen waschen, trocken tupfen und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln. Dann salzen und pfeffern. Die restlichen Kräuter in die Bauchhöhle legen.

  3. Die Fische mit etwas Olivenöl beträufeln oder einsprühen. Diese nun in einer großen Pfanne von beiden Seite jeweils 2 Minuten in Öl anbraten. Den Inhalt der Schüssel gleichmäßig auf dem Backblech verteilen, die Fische hinzugeben. Alles etwa 25 Minuten im Ofen backen.

Markiert: