Ob im Sommer mit einem erfrischenden Salat oder wärmend im Winter – dieses Rindfleisch-Biryani geht immer. Du weckst durch den bunten Geschmack deine Lebensgeister und machst dich geschmacklich auf eine Reise ins farbenfrohe Pakistan!

Dieses typische Streetfood aus Südasien schmeckt einfach nach dem Besten, was die pakistanische Küche zu bieten hat. Das buttrige Ghee liefert dir dabei mit seinem nussigen Geschmack die perfekte Basis für die raffinierte Auswahl an Gewürzen. Das Basis-Biryani aus dieser Gewürzmischung und Reis vermengst du dann mit saftig-zartem Rindfleisch und toppst es mit süßen Sultaninen.

Die Sultaninen sind dabei etwas anderes als klassische Rosinen. Wir zeigen dir, was der Unterschied zwischen Rosinen, Korinthen und Sultaninen ist und wie du deine eigenen selbst gemachten Trockenfrüchte herstellst.

Das Rindfleisch-Biryani als Streetfood-Variation

Bei unserem Rindfleisch-Biryani lässt du das saftige Fleisch mit einer würzigen Paste im Slow Cooker langsam garen. So entfalten sich alle Aromen und das Fleisch ist wunderbar zart. Du hast es, wie die indischen Köche auf den Straßen, etwas eiliger und willst es als Streetfood genießen? Dann kannst du das Fleisch auch einfach scharf anbraten, mit dem Biryani vermengen und so den Reis zu Ende garen.

Du suchst nach leckerem Gebäck, dass du vor oder zu diesem Biryani reichen kannst? Wie wäre es damit:

Würziges Rindfleisch-Biryani aus Pakistan

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 25 min Zubereitungszeit 6 Stunde Gesamtzeit 6 hrs 25 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Würzig, nussig und voller guter Zutaten: Unser Rindfleisch-Biryani überzeugt dich durch seinen raffinierten Geschmack! 

Zutaten

Zubereitung

  1. Zwiebel abziehen und klein schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und hacken. Eine der Chilischoten waschen und klein schneiden. Die Tomaten waschen, putzen und würfeln. Alles in einem Häcksler oder per Hand zu einer feinen Paste hacken. Mit Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma vermischen.

  2. Einen Slow Cooker oder einen Feuerfesten Topf erhitzen und das Öl hineingeben. Das Rindfleisch in mundgerechte Würfel schneiden und darin dann von allen Seiten jeweils für drei Minuten scharf anbraten. Die selbstgemachte Gewürzpaste hinzugeben und für fünf Minuten mitbraten. Den Zimt und Anis hinzufügen und mit Joghurt und Brühe ablöschen. Den Slow Cooker auf niedrige Stufe stellen und so das Rindfleisch für fünf Stunden garen. Alternativ den Topf mit Deckel in einem auf 180 Grad vorgeheizten Ofen garen. 

  3. Nach circa viereinhalb Stunden kannst du dich an das Biryani selbst machen. Dafür die Milch leicht erhitzen und den Safran darin einweichen. Das Ghee in einer Pfanne erhitzen, Reis und Kardamom zugeben und für drei Minuten anschwitzen. Mit etwa 800 Mililiter Wasser und der Safranmischung ablöschen und bei milder Hitze bedeckt für sechs Minuten köcheln lassen. 

  4. Das noch heiße Biryani zum Fleisch geben, vollständig vermengen und so das Rindfleisch-Biryani in einer weiteren Stunde zu Ende garen. Zum Servieren die Cashewkerne in einer fettfreien Pfanne anrösten. Den Koriander und die weitere Chili waschen. Die Chili in dünne Scheiben schneiden und die Korianderblätter von den Stielen zupfen. Zum Servieren die Cashewkerne, Sultaninen und Chilischeiben auf das Biryani  streuen und mit Koriander garnieren.