Zartes Rindertatar

Rindstartar mit einem Ei in der Mitte serviert auf einer schwarzen Schiefertafel.
pinit

Es zählt zu den Klassikern der gehobenen Küche: Ein vollmundiges Rindertatar leitet jedes mehrteilige Gänge-Menü geschmacksintensiv ein. Frisches zartes Fleisch, das zu einer feinen Textur verarbeitet wird, kombiniert mit aromatischer Würze, sorgt für ein seltenes Gaumenerlebnis in seiner rohsten Form.

Wenn du deinen Gästen schon bei der Zubereitung des Tatars den Mund wässrig machen willst, dann stelle es doch direkt am Tisch her. Gut funktioniert das Ganze auf einem Servierwagen oder einem kleinen Beistelltisch, auf dem du alle Zutaten (die Toastbrotwürfel sollten für diesen Fall schon vorbereitet sein) drapierst und nach Anleitung vorgehst. Deine Gäste werden die frische Verarbeitung der Zutaten vor ihren Augen ganz sicher zu schätzen wissen.

Eine wunderbar fleischlose Alternative zum Rindertatar stellt unser Rote-Bete-Tatar mit Kapern dar. Hier bekommst du nicht nur den geballten Gemüsegeschmack, sondern auch optisch einen wahren Hingucker auf dem Teller.

Ebenso zart wie das Rindertatar ist ein Steak, das im Dry-Aged-Verfahren gereift ist. Wie du die Dry-Aged-Methode für dein Steak zu Hause nutzen kannst, erklären wir dir hier.

Rind ist für dich das Allerheiligste? Dann genieße ein gutes Stück Fleisch doch in Kombination mit diesen Rezepten:

Zartes Rindertatar

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 6 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wer sich selbst oder anderen ein Tatar serviert, kredenzt sich etwas ganz Besonderes. Vor allem, wenn es aus Rind und mit Liebe gemacht ist.

Zutaten

Zubereitung

  1. Rinderfilet zunächst in Scheiben schneiden und dabei von Fettstücken und Sehnen befreien, damit nur das zarte Fleisch erhalten bleibt. Anschließend grob würfeln und dann fein hacken. 

  2. Das gewürfelte Rinderfilet mit den Zwiebeln, Kapern, Schnittlauch, Ketchup, grobem Senf, dem Abrieb einer Bio-Limette und Olivenöl vermischen. Gut durchkneten. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz kaltstellen. 

  3. Ölivenöl in einer Bratpfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Toastbrot in Streifen schneiden, dann würfeln. In der Pfanne so lange braten, bis die Würfel goldbraun und knusprig sind. 

  4. Tatar portionsweise kreisförmig auf dem Teller oder einer Platte drapieren. Das Ei in die Mitte des Tatars gleiten lassen. Toastbrotwürfel dazu servieren. Guten Appetit!

     

Markiert: