Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola

Für den erneuten kurzen Wintereinbruch der letzten Tage, müssen wir uns kulinarisch anpassen. Deswegen gibt es Suppe. Aber nicht nur irgendeine Suppe, sondern eine Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola. Einfach lecker!

Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola auf einem weißen Teller. Daneben zwei Scheiben Brot und zwei Löffel.
Unsere Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola überzeugt mit kräftigem Grün und kräftigem Geschmack. © Getty Images / wmaster890

Obwohl der Sommer schon in den Startlöchern stand, wurden wir jüngst dann doch nochmal mit kalten Temperaturen, Regen und Wind überrascht. Klar, kein Problem… Ist ja nur Anfang Juni, da kann es schon mal Sonne, Wolken und Hagel im Wechsel geben. Du merkst, ich bin richtig sauer. Sauer auf das Wetter. Ich meine, was soll das? Ich hatte mich so auf den Sommer gefreut, hab meine warmen Klamotten eingemottet und jetzt sitz ich hier schon wieder mit langer Hose und Pulli. Aber nicht nur meine Kleidung musste ich in diesen Tagen erneut anpassen – auch kulinarisch musste ich mich nochmal etwas umstellen. Statt Sommersalat war nun von Suppe die Rede. Eigentlich aber gar nicht schlecht, denn so habe ich meine neue Lieblingssuppe entdeckt und freue mich, diese heute direkt mit dir zu teilen. Ich präsentiere: Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola!

Gorgonzola-Liebe!

Bei Gorgonzola kann ich einfach nicht widerstehen. Der aromatische Blauschimmelkäse ist einfach wahnsinnig gut darin, einfachen Gerichten eine gewisse Würze zu verleihen. So wie bei den folgenden Rezepten:

Gorgonzola kennen wir alle, lieben wir alle. Ich habe mich gefragt, wie der Blauschimmelkäse eigentlich hergestellt wird und habe mich schlau gemacht. Ich wette, das wusstest du noch nicht: Zur Herstellung von Gorgonzola-Käse wird pasteurisierte Kuhmilch mit Penicillium roqueforti-Kulturen, Enzymen, Lab und Salz vermischt. Die Milch gerinnt, und der Käse wird in kleine Stücke geschnitten. Die Molke wird abgegossen, und der Käsebruch wird in runde Formen gefüllt. Schließlich wird der Käse zwei bis sechs Monate lang gereift. Für die milde, cremige Variante ist eine geringere Reifung erforderlich, während die schärfere, krümelige Variante länger reift. Ganz schön aufwendig, und das alles nur, damit wir heute unsere Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola genießen können.

Noch mehr leckere Rezepte mit Gorgonzola findest du übrigens auf unserer Themenseite. Aufgepasst: Wusstest du, dass Käse nicht immer unbedingt vegetarisch sein muss? Nein? Dann aber nicht’s wie los, hier erklären wir dir was Lab ist und warum das tierische Gemisch in den Käse kommt. So, lange geschnackt, nun geht’s ans Werk. Meine Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola ist schon auf dem Herd, deine auch?

Guten Appetit und GaLiGrü!

Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 10 min Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 25 Min. Portionen: 1 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Für den erneuten kurzen Wintereinbruch der letzten Tage, müssen wir uns kulinarisch anpassen. Deswegen gibt es Suppe. Aber nicht nur irgendeine Suppe sondern eine Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola. Einfach lecker!

Zutaten

Zubereitung

  1. Die kleine Zwiebel und eine kleine Knoblauchzehe hacken. Die Zucchini grob würfeln.

  2. 1 TL Olivenöl in Topf erhitzen und anschließend Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Zucchini zugeben, circa zwei Minuten mitdünsten.

  3. 200 ml Gemüsebrühe dazu gießen und alles bei niedriger Hitze circa acht Minuten köcheln lassen.

  4. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Den Topfinhalt pürieren und in einen Teller füllen.

  5. 50 g Gorgonzola über Suppe bröseln und mit Basilikum garnieren. Etwas Salz und Pfeffer auf die Suppe mahlen und zu zwei Scheiben getoastetem Roggenbrot servieren. 

Anmerkung

Aufgepasst: Auch in dem Gorgonzola ist Lab enthalten, weswegen die Zucchinicreme-Suppe mit Gorgonzola nicht vegetarisch ist.