Du tummelst dich ganz gerne mal auf Seiten wie unserem schönen EAT CLUB? Und du bist nebenbei auch gern auf Twitter unterwegs? Dann bist du seeehr wahrscheinlich schon einmal über den Running-Gag rund um die Fischstäbchenpizza gestolpert. Und obwohl es ja nie jemand so wirklich geglaubt hätte – es wird nun Realität: Dr. Oetker bringt die Fischstäbchenpizza als Special Edition auf den Markt. Wir verraten dir die coole Geschichte hinter der Aktion – und auf welche kulinarische Kreation du dich genau freuen darfst.

Dr. Oetker Fischstäbchenpizza: „Stullen-Andreas“ ist schuld

TK-Pizzen gibt es ja viele – und trotz aller Auswahl war ein Twitter-User nicht wirklich zufrieden. „Wir haben 2018 und es gibt noch keine Pizza Fischstäbchen. Denke ihr solltet da mal ran!“, zwitscherte „@An_dy_wand“ alias „Stullen-Andreas“ gegenüber dem Social-Media-Team von Dr. Oetker auf Twitter.

Was als kleiner Tweet anfing, wurde schon bald zum Kult. „Stullen-Andreas“ ließ keine Gelegenheit aus, Dr. Oetker mit seiner doch sehr speziellen Pizza-Idee zu piesacken. Egal zu welchem Thema das Unternehmen einen Tweet absetzte – „Stullen-Andy“ war am Start und wies immer und immer wieder auf sein Wunschprodukt hin.

Und dann, im Jahr 2020, schien es schon, als sei er am Ziel seiner Träume angelangt. Dr. Oetker versprach seinem treuen Follower seine langersehnte Leckerei. Blöd nur: Das Ganze war nichts weiter als ein Aprilscherz.

Nun würde manch einer einknicken und das Vorhaben auf Eis legen. Nicht aber „Stullen-Andreas“! Er kämpfte weiter für seinen Traum – und am Ende war es dann doch das Team von Dr. Oetker, das einknickte. Gestern traf man sich mit dem fleißigen Twitter-User – und präsentierte der Community die großen Neuigkeiten:

Moooment… 1. April? Da wurde manch ein Follower direkt misstrauisch. Das würde doch wohl nicht wieder ein gemeiner Scherz sein? „Erster April hin oder her, es ist diesmal WIRKLICH kein Scherz. Macht euch schon mal einen Knoten in die Bluse“, stellt Dr. Oetker auf Twitter klar.

Unglaublich, aber wahr: Die Fischstäbchenpizza wird es tatsächlich geben. All die Mühen von „Stullen-Andreas“ haben sich ausgezahlt. Das kann man dann wohl als märchenhafte Geschichte eines Erfolges bezeichnen: Wie ein junger Mann aus Hamburg im Internet für seinen Traum kämpfte, beharrlich lästig blieb – und am Ende seinen Traum erfüllt bekam. Was sagt denn der Glückliche überhaupt über seinen Meilenstein?

Tja, an seiner Stelle wären wir auch ganz schön durch den Wind. Die Community freut sich zumindest für „Stullen-Andreas“ – und womöglich freut sie sich auch auf die Produktneuheit von Dr. Oetker. Was kommt da eigentlich auf uns zu?

Fischstäbchenpizza: Das ist drauf!

„Ristorante Bastoncini di Pesce“ – jaaa. Diesen hochtrabenden Namen hat die Fischstäbchenpizza von Dr. Oetker nun also bekommen. Ab 1. April zu finden in Tiefkühltruhen der Supermärkte – zumindest für eine bestimmte Zeit.

Hier gibt es einen dünnen Boden belegt mit Tomatensauce, Spinat, einer Mischung aus Edamer und Mozzarella – und klar, Fischstäbchen. Und zwar nicht irgendwelche! „Die Fischstäbchen für unsere Neuheit stammen natürlich von Käpt’n Iglo, den wir für die Zusammenarbeit gewinnen konnten“, verrät Dr. Oetker-Brand-Manager Max Steuernagel in der zugehörigen Pressemitteilung. Klingt doch gar nicht mal schlecht – oder?


Nun ja – so oder so. Wir wissen ja nicht, wie du zum neuen Produkt stehst, aber: Ich für meinen Teil habe bereits ein Date mit einer guten Freundin am 1. April ausgemacht. Da gehen wir dann Arm-in-Arm-eingehakt zum Supermarkt, kramen gierig im TK-Regal und greifen uns, was wir an Fischstäbchenpizza tragen können. Naja, wenn andere mit diesem Plan nicht schneller waren…

Freut euch schon mal auf unseren „Erfahrungsbericht“. Hehehe… Bis dahin begnügen wir uns erstmal mit anderer Pizza. Selbst gemachte, zum Beispiel.