Pasta ist in all den verschiedenen Erscheinungsmöglichkeiten einfach ein echtes Wohlfühlgericht. Heute finden wir mal das Wetter so richtig doof – und brauchen eine Portion Sonne auf unseren Tellern. Da kommt uns natürlich gleich das Rezept für Penne all’arrabiata in den Sinn. Wer hat auch schließlich je behauptet, es wäre immer nur alles Carbonara oder Bolognese…

Der Name leitet sich vom romanesco Adjektiv „Arabbiato“ ab und bezeichnet eine Eigenschaft, die bis zum Exzess getrieben wird – in diesem Fall war es die Schärfe. Direkt übersetzt bedeutet das Gericht soviel wie „Nudeln zorniger Art“, des Feuers wegen. Scharfe Gerichte waren gerade in den 1950er und 1960er Jahren in der römischen Küche schwer beliebt, weshalb man die Entstehung dieses Pasta-Klassikers auch in dieser Zeit einordnet.

Penne all’arrabiata waren sogar so beliebt, dass sie in Spielfilmen thematisiert wird – etwa in „Das große Fressen“, aus dem auch ein ziemlich beliebtes Tortellini-Rezept stammt.

Übrigens: Unser unten genanntes Rezept kannst du ganz an deine Vorlieben anpassen. Du magst es gern schärfer? Dann kannst du natürlich mehr Peperoncini oder Chili unter die Sauce rühren. Wenn dir hier irgendwie das Fleisch fehlt, kannst du natürlich auch Abhilfe schaffen – ganz ohne komplett mit der italienischen Tradition zu brechen. Es gibt nämlich in Italien durchaus Regionen, in denen die „Arrabiata“ auch mit Pancetta zubereitet wird. Einfach gewürfelten Bauchspeck in Schritt 3 mit den anderen Zutaten anbraten.

Du willst noch weitere italienische Pasta-Klassiker ausprobieren? Wir haben da ein wenig Inspiration für dich:

Achso – wenn du mal richtig Zeit hast, kannst du natürlich auch deine Pasta selbst machen. Im Video zeigen wir dir das Grundrezept:

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Heute verwöhnen wir uns mal mit einer ordentlichen Portion Penne all'arrabiata – ein absoluter Klassiker unter den Pasta-Gerichten.

Zutaten

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt die Pasta in einem Topf voll Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest kochen.

  2. Zwischenzeitlich Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Peperoncini unter laufendem Wasser abbrausen, Kerngehäuse entfernen und sehr fein würfeln.

  3. Nun Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen und darin Zwiebeln, Knoblauch und Chili anbraten. Nach etwa fünf Minuten Tomatenmark dazugeben und kurz mitrösten lassen. Gehackte Tomaten aufgießen und Sauce 15 Minuten bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln lassen.

  4. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt nur noch die Petersilie abwaschen, trocken schütteln und fein hacken.

  5. Die Pasta auf Tellern anrichten und mit Sauce begießen. Zum Schluss mit Petersilie und geriebenem Pecorino garnieren. Guten Hunger!

Markiert: