Rahmspinat selbst machen – so easy!

Zugegeben: Rahmspinat kann man einfach fertig aus dem TK-Regal kaufen. Aber wie so oft heißt es auch hier: Selbst gemacht schmeckt’s doch am besten!

Rahmspinat in weißer Form auf hellem Untergrund. Darum herum verteilt liegen Löffel, ein gemustertes Geschirrtuck und ein Blatt frischer Spinat.
Wer braucht fertigen Rahmspinat, wenn man ihn so einfach selbst machen kann. © Shuttertsock/Elena Veselova

Heutzutage macht es einem die Lebensmittelindustrie ja leidlich einfach. Unzählige Gerichte werden als Fertigprodukte oder Tiefkühlwaren angeboten. Dabei ist es eigentlich so einfach, manche Leckereien selbst zu zaubern – und das gilt auch für Rahmspinat. 

Du brauchst nur wenige Zutaten und gerade einmal 30 Minuten deiner wertvollen Zeit – fertig ist der Klassiker der Hausmannskost. Und es fühlt sich einfach immer mega gut an, wenn man weiß: aaalles selbst gemacht!

Kleiner Tipp: Sollte dein Rahmspinat wider Erwarten etwas zu suppig geworden sein, kannst du einfach etwas warmes Wasser mit Stärke verquirlen und das Ganze wiederum in den Spinat rühren. Überhaupt gibt es da noch ein paar Möglichkeiten, wie du dem unten genannten Rezept etwas Feinschliff verleihst. Wenn du es zum Beispiel gern würzig magst, kannst du das Rezept um angebratene Speckwürfel ergänzen. Und wenn es dir nicht cremig genug sein kann, bewirken ein paar Esslöffel Schmelzkäse wahre Wunder!

Und was nun essen zum Rahmspinat? Wenn du es klassisch magst, serviere einfach Salzkartoffeln und Püree dazu. Auch ein gutes Rührei passt hervorragend – ebenso wie Frikadellen. Auch zu Pasta ist Spinat immer ein Highlight, wie du auch im Video sehen kannst:

Noch mehr Spinat-Rezepte gesucht? Schau mal:

Rahmspinat selbst machen – so easy!

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min.
Portionen: 4
Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Zugegeben: Rahmspinat kann man einfach fertig aus dem TK-Regal kaufen. Aber wie so oft heißt es auch hier: Selbst gemacht schmeckt's doch am besten!

Zutaten

Zubereitung

  1. Zunächst den Spinat zunächst gründlich verlesen und abbrausen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen.

  2. Zwiebel und Knoblauch abziehen und beides fein hacken. Nun die Butter in einem Topf schmelzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Sobald das der Fall ist, kann auch der Knoblauch in den Topf und eine Minute lang unter Rühren mit angeschwitzt werden.

  3. Im nächsten Schritt auch den Spinat in den Topf geben. Topf mit Deckel verschließen und Hitze auf mittlere Flamme reduzieren. Spinat  und diesen mit einem Deckel verschließen. Temperatur auf mittlerer Flamme ansetzen und Spinat etwa fünf Minuten in sich zusammenfallen lassen. Immer mal wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

  4. Nun die Schlagsahne aufgießen. Alles gut verrühren und weitere vier Minuten köcheln lassen. Alles mit Salz, Pfeffer und der geriebenen Muskatnuss würzen. 

  5. Zutaten mit einem Stabmixer bearbeiten. Es dürfen gerne auch größere Spinatstücke dabei sein, dann wird das Ganze nicht zu matschig. Also nicht allzu genau pürieren. Nun nochmals nachwürzen, insofern erforderlich. Das war es auch schon!

Gespeichert unter