Ja, Ja… Mit so einem richtig guten Schnitzel ist das gar nicht so leicht, auch wenn es vermeintlich auf den ersten Blick nicht so scheint. Ein Schnitzel, das zu flach ist, spricht nicht unbedingt dafür, dass es frisch paniert ist. Ebenso wenig willst du ein im Fett ertränktes, labbriges Schnitzel serviert bekommen. Schnitzel panieren und braten leicht gemacht: genau das wollen wir dir hier zeigen. Wir haben vier knackige Tipps für dich, mit denen dein Schnitzel perfekt gelingt.

Für mich persönlich kann das perfekte Schnitzel gar nicht aufgeblasen genug sein. Köche:innen sprechen hierbei von soufflieren, was im Endeffekt nichts anderes bedeutet als „an Volumen zunehmen“. Beim Schnitzel also das Ablösen und Aufblähen der Panade. Was ist also das Geheimnis einer perfekten Panade beziehungsweise Panierung? Das erfährst du in unseren Tipps. Dabei ist es egal, ob du nun Kalbfleisch wie beim Wiener Schnitzel verwendest oder auf die etwas günstigere Variante mit Schweinefleisch wie beim Schnitzel Wiener Art zurückgreifst. Hier haben wir übrigens noch einen weiteren Beitrag, bei dem sich alles um die richtige Panade für Fleisch, Fisch, Gemüse und Co. dreht.

Schnitzel panieren und braten leicht gemacht: beachte diese vier Tipps

Besprühen mit Wasser

  • Du kannst vorab das plattierte Stück Kalbfleisch/Schweinefleisch mit einer für Pflanzen üblichen Sprühflasche mit Wasser besprühen. Wir hatten in unserer Küche damals die günstigere Variante, nämlich einen kleinen Zerstäuber wie bei Parfums, die gibt es inzwischen leer im Drogeriemarkt zu kaufen. Das Besprühen des Fleisches mit etwas Wasser sorgt dafür, dass sich beim späteren Braten in der Pfanne das Wasser zu Wasserdampf ausdehnt. Der Wasserdampf hat also ein größeres Volumen und lässt so die Panade anheben und das perfekte Schnitzel souffliert. Wichtig ist hierbei natürlich die Dosis, das Fleisch darf nicht ertränkt werden und auch Salz und Pfeffer nicht weggespült werden, es geht wirklich nur um ein bisschen fein gesprühtes Wasser auf der Fleischoberfläche.

Das richtige Mehl

  • Der zweite Tipp bezieht sich auf die Verwendung des richtigen Mehls. Für die Panade des perfekten Schnitzels eignet sich griffiges Mehl am besten. Dieses ist etwas gröber gemahlen und klebt nicht ganz so fest am Fleisch wie Standard-Weizenmehl des Typs 405. Hierdurch wird das Aufgehen der Panade begünstigt, allerdings nicht in der Stabilität beeinträchtigt. Was es noch für Mehlarten gibt und wofür du diese brauchst, erfährst du übrigens hier.

Die richtige Technik

  • Dieser Punkt ist tatsächlich sehr wichtig. Die Pfanne beim Schnitzelbraten kreisförmig bewegen! Ist das Schnitzel erst einmal in der Pfanne, fängt es direkt an zu braten. Nun die Pfanne vorsichtig kreisförmig bewegen, sodass das heiße Fett immer mindestens am Rand über unser frisch paniertes Schnitzel fließt. Hierbei ist etwas Übung geboten, schließlich möchtest du ja nicht, das heißes Fett über die Pfanne schwappt. Aber es reicht eben auch nicht, nur ein bisschen an der Pfanne zu rütteln. Durch die kreisenden Bewegungen sollte das heiße Fett die Ränder der Schnitzeloberfläche erreichen und du wirst sehen, das Schnitzel pustet sich förmlich auf. Danach das Schnitzel umdrehen und die Technik auf der anderen Seite wiederholen.

Das richtige Fett

  • Der letzte Tipp für das perfekte Schnitzel ist das richtige Fett zum Braten, wobei braten fast untertrieben ist. Schließlich sollte das Schnitzel schon im Fett schwimmen, um auch die in Punkt drei beschriebene Technik anzuwenden. Zum Braten selbst eignet sich am besten eine Kombination von Öl und Butterschmalz. Butterschmalz gibt uns den buttrigen Geschmack, den wir so lieben und durch die Kombination mit dem Öl können wir das Fettgemisch höher erhitzen. Ein Schnitzel sollte so flach plattiert sein, dass es gar nicht lange braten muss. Es soll also nur kurz und schnell gebraten werden, wofür es eben recht hohe Temperaturen braucht. Nur Butterschmalz allein als Fett könnte diese Temperaturen gar nicht erreichen.

Wenn du all diese Punkte beachtest, dann gelingt wirklich jedem das perfekte Schnitzel. Versprochen!