Wenn es um die chinesische Kultur geht, spielt die Sprache mit ihrem Schriftsystem eine wichtige Rolle. Essen ist hier keine Ausnahme. Die Namen einzelner Gerichte beeinflussen deren Bedeutung und die Traditionen, mit denen sie verbunden sind. Dies trifft besonders auf Speisen zu, die zu traditionellen Feiern wie dem chinesischen Neujahrsfest, serviert und verschenkt werden. Eine essentielle Speise, ohne die keine chinesische Familie ins neue Jahr startet, ist der chinesische Reiskuchen Nian Gao. Um zu verstehen, warum gerade diese Süßspeise so wichtig ist, müssen wir uns den Namen genauer anschauen.

Die symbolische Bedeutung von Nian Gao

„Nián“ lässt sich von dem so ausgesprochenen Charakter 粘 ableiten. Dieses bedeutet so viel wie „klebrig“, was die Konsistenz des gedämpften Reiskuchens beschreibt. Gleichzeitig klingt „Nián“ aber auch wie der Charakter 年, was „Jahr“ bedeutet. Der zweite Teil („Gao“) wird mit dem Charakter 糕 geschrieben, der „Kuchen“ oder „Gebäck“ bezeichnet. „Gao“ ist gleichzeitig aber auch ein Homophone des Wortes 高, was mit „hoch“, „groß“ oder „teuer“ übersetzt werden kann. „Nián Gao“ bedeutet also einerseits „klebriger Kuchen“, klingt aber genau so wie „hohes/großes/teures Jahr“. Durch diese Bedeutung soll der süße Reiskuchen ein Jahr voller Glück versprechen, in dem man Gesundheit und Wohlstand erfahren wird. Für manche symbolisieren die Kuchen ein langes Leben, für andere die Chance auf Erfolg und für Kinder besonders die Hoffnung, groß und stark zu werden.

Egal, was du dir also von einem neuen Jahr erhoffst, der chinesische Reiskuchen Nian Gao steht für all das. Bereite ihn selbst zu und verschenke ihn an diejenigen, die dir wichtig sind. Unser Rezept kannst du gerne noch mit weiteren Zutaten aufpeppen. Beliebt sind zum Beispiel das Garnieren mit chinesischen Datteln, oder die Verzierung mit einem roten Pfefferkorn, das zusätzlich Glück bringt.

Wenn dich dieser kleine Exkurs in die chinesische Sprache und Kultur neugierig gemacht hat, empfehlen wir dir, auf unserer Seite zur chinesischen Küche mehr herauszufinden! Internationale Desserts haben wir auch zu bieten. Hier findest du drei Beispiele, die dich bestimmt interessieren werden, wenn dir das Nian Gao geschmeckt hat:

Chinesischer Reiskuchen Nian Gao

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 40 min Zubereitungszeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr 40 Min. Portionen: 16 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Nian Gao ist der vielseitige Name des süßen chinesischen Reiskuchens, der traditioneller Weise zum chinesischen Neujahr zubereitet wird.

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Teig vorbereiten:

    Im nächsten Schritt 500 ml des Wassers in einen Topf geben und den frischen Ingwer hinein reiben. Die Mischung aufkochen lassen, dann die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren, den Topf abdecken und das Ingwer-Wasser 10 Minuten lang köcheln lassen. Dann den Herd ausstellen und den Rohrzucker und das Piment-Pulver in die heiße Flüssigkeit einrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Die restlichen 300 ml Wasser unterrühren, sodass die Zucker-Mischung von heiß auf warm abkühlen kann.

  2. In einer großen Rührschüssel nun das Klebreismehl mit dem Reismehl vermengen. Langsam und portionsweise das warme Zuckerwasser in die Schüssel gießen und dabei kontinuierlich rühren, sodass ein weicher, homogener Teig entsteht. Die Geschwindigkeit des Handrührers verringern und das Vanille-Extrakt, den Zuckerrübensirup und das Sonnenblumenöl unter den Teig heben, bis alles vollständig und gleichmäßig miteinander vermengt ist. Es sollte nun ein dickflüssiger Teig entstanden sein, der nicht zu fest sein darf. Gegebenenfalls etwas Wasser hinzufügen, um den Teig zu verdünnen.

Den Reiskuchen dampfgaren und servieren:

  1. Zum Dämpfen des Reiskuchens am besten einen Bambusdämpfer, alternativ einen Dampfgarer oder einen Dampfkochtopf verwenden. Wichtig ist hierbei, dass der Dampf nicht entweichen kann. Den vorbereiteten Teig zum Dampfgaren in eingefettete Behälter umfüllen, die in den jeweiligen Dämpfer passen. Den Teig in den Behältern entweder übereinander oder nacheinander über kochendem Wasser oder bei der höchsten Hitzestufe für etwa eine Stunde dampfgaren. Dabei aufpassen, dass immer ausreichend Wasser vorhanden ist und dieses nicht bis zur Unterseite des Bambusdämpfers hoch spritzt.

  2. Nach der Stunde Dämpfen mit Hilfe der Zahnstocherprobe feststellen, ob der Teig vollständig durchgegart ist. Wenn dies der Fall ist, die Reiskuchen aus den Behältern lösen und zum Servieren in dünne Scheiben schneiden oder verpacken und verschenken. Wenn der Nian Gao nicht direkt gegessen wird, kann er im kalten Zustand kurz in Öl angebraten werden, um ihn dann warm zu genießen!