Janssons Versuchung ist ein Auflauf aus Kartoffeln, Zwiebeln, schwedischen „Ansjovis“ und Sahne. Auch wenn der Auflauf traditionell zu jedem Weihnachtsessen gehört, wird er das ganze Jahr über gerne gekocht und gegessen und schmeckt bestimmt auch wunderbar an kälteren Frühlingstagen.

Die schwedischen „Ansjovis“ sind nicht zu vergleichen mit den Anchovis- oder Sardellenfilets, die du in hiesigen Supermärkten erhältst. Die schwedischen Ansjovis sind eine eingelegte Ostsee-Sprottenart, die man online unter dem Namen „Appetitsild“ findet. Die Ansjovis sind deutlich milder und weniger salzig als die Anchovis- oder Sardellenfilets, die man hier kennt.

Woher der Name Janssons Versuchung kommt, ist nicht vollends geklärt. Sehr verbreitet ist die Legende, dass der schwedische Opernsänger Per Adolf Janzon der Erfinder und Namensgeber war. Es gibt aber auch Gerüchte, dass einst eine Restaurant-Besitzerin einen Stammgast namens Jansson mit etwas ganz Besonderem verköstigen wollte, da sie ihn heimlich verehrte. Vielleicht bleiben wir einfach bei der zweiten Version, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Auch diese Gerichte strotzen nur so vor Liebe:

Doch nicht nur in Schweden weiß man einen guten Auflauf zu schätzen. Auch unser spanischer Kartoffelauflauf weiß definitiv zu überzeugen und wartet nur darauf, von dir ausprobiert zu werden.

Kulinarisches aus Schweden – Janssons Versuchung

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 25 min Zubereitungszeit 45 min Ruhezeit 5 min Gesamtzeit 1 hr 15 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Nicht nur zu Weihnachten ein echtes Highlight: Janssons Versuchung.

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Die Auflaufform mit etwa einem Esslöffel Butter einfetten.

  2. Die Kartoffeln schälen und längst achteln, sodass man schöne Spalten erhält.

  3. Die Ansjovis abgießen, aber den Sud auffangen. Die Ansjovis-Filets klein schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und fein würfeln. Beides in einer Pfanne mit der restlichen Butter glasig andünsten. Den Dill grob durchhacken und den Schnittlauch vorbereitend in feine Röllchen schneiden.

  4. Nun etwa ein Drittel der Kartoffeln in die Auflaufform geben. Jeweils die Hälfte der Zwiebeln mit Knoblauch, Dill und den Ansjovis darauf verteilen. Alles mit etwas Ansjovis-Sud beträufeln und das Ganze noch mal wiederholen. Zum Schluss alles mit den restlichen Kartoffeln bedecken.

  5. Die Zutaten gleichmäßig mit Sahne übergießen und abschließend mit Paniermehl bestreuen. Nach Geschmack noch weitere Butterflocken darauf verteilen. Den Auflauf für etwa 45 Minuten backen, bis er an der Oberfläche goldgelb und knusprig ist. 

  6. Wenn gewünscht, mit Dill und den Schnittlauchröllchen dekorieren. Nach kurzer Abkühlzeit (etwa 5 Minuten) genießen.

Markiert: