Kreolisches Gumbo

Kreolisches Gumbo mit Gemüse und Würst und Reiseinlage von Oben
pinit

Das kreolische Gumbo versetzt dich in den Süden der USA. Um genau zu sein, in den Bundestaat Louisiana, der auf eine ganz schön komplizierte Kolonialgeschichte zurückblickt. Deren Folgen sind noch heute zu spüren: Die entstandene kreolische Kultur setzt sich aus verschiedenen Einflüssen und Volksgruppen zusammen. Dazu gehören Siedler aus verschiedenen europäischen Staaten und Menschen aus afrikanischen Ländern, die als Sklaven für die europäischen Plantagebesitzer importiert wurden. Auch die ursprünglichen Bewohner des Landes, überlebende Mitglieder der indigenen Bevölkerung, trugen zur Kultur bei.

Dieser Meltingpot der Kulturen hat die kreolische Küche hervorgebracht. Sie wird die von all den genannten Wurzeln beeinflusst. Das kreolische Gumbo steht als Eintopf für die vielseitige Kultur Louisianas.

Gumbo: Disney-Rezept aus „Küss den Frosch“

Neben den vielen Zutaten steckt in einem Topf Gumbo also zusätzlich jede Menge amerikanische Geschichte. Und auch über die US-amerikanischen Grenzen hinaus ist das kreolische Gericht bekannt, denn es tauchte im Disney-FilmKüss den Frosch“ auf. Er erzählt die Geschichte von Tiana: Ihr Traum ist es, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Ihre Liebe zum Kochen hat sie von ihrem Vater, mit dem sie als Kind immer Gumbo gekocht hat.

Kreolisches Gumbo schmeckt wirklich jedem, besonders mit einem extra Spritzer Tabasco. Probier’s aus!

Weitere Highlights aus der Südstaaten-Küche:

Kreolisches Gumbo

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 80 min Gesamtzeit 1 hr 40 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

In diesem Eintopf kommen nicht nur viele Zutaten und Gewürze, sondern auch viele Einflüsse der Geschichte der USA zusammen! Das kreolische Gumbo mit Gemüse, Fleisch und Meeresfrüchten hat so einiges zu bieten: Koche das Südstaaten Gericht mit unserem Rezept nach!

Zutaten

Zubereitung

Die Eintopf-Einlagen vorbereiten:

  1. Die Wurst und die Okra-Schoten in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Zuerst die Wurstscheiben solange anbraten, bis sie rundherum braun gefärbt sind. Die gebratenen Wurstscheiben dann in eine Schüssel umfüllen und zur Seite stellen. 

  2. Erneut 1 EL Öl in die noch warme Pfanne geben und das Anbraten mit den Okra-Schoten wiederholen. Auch diese sollten eine braune Farbe bekommen und dann in einer Schüssel für die spätere Verarbeitung zur Seite gestellt werden.

Den Sud vorbereiten:

  1. Für die Gemüse-Basis des Sudes den Knoblauch, die Zwiebel, den Sellerie und die Paprika würfeln und ebenfalls zur Seite stellen.

  2. Für die Mehlschwitze (Roux, wie sie im französischen und im kreolischen genannt wird) 2 EL Öl in einem hohen Kochtopf erhitzen. Unter kontinuierlichem Rühren das Mehl nach und nach zu dem heißen Öl geben. Wenn das ganze Mehl unter das Öl gerührt ist, für etwa zehn bis 20 Minuten weiterrühren, bis die Mehlschwitze eine dunkelbraune Farbe angenommen hat. 

  3. Nun kommt das vorbereitete Gemüse zum Einsatz: Gib die geschnittenen Würfel zu der Mehlschwitze und brate alles zusammen solange an, bis das Gemüse weich gekocht ist. 

  4. Die angebratene Gemüsebasis mit der Hühnerbrühe ablöschen und anschließend die Dosentomaten unterrühren. Wenn alle Zutaten gut vermischt sind, den Sud bei mittlerer Hitze köcheln lassen und ab und zu umrühren.

  5. Unter den köchelnden Sud die gebratenen Wurst- und Okra-Scheiben rühren und alles mit den Gewürzen abschmecken. Den Topf abdecken und bei mittlerer Temperatur den Eintopf für eine Stunde unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

  6. In der Zwischenzeit den Reis der Verpackungsanweisung nach kochen, die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und die Petersilie klein hacken. 

  7. Für die letzte Einlage die Schrimps enthäuten und am Ende der Kochzeit zum köchelnden Gumbo geben. Alles nochmal weitere fünf Minuten köcheln lassen, bis die Schrimps durch sind. Den Eintopf mit Salz, Pfeffer und Tabasco abschließend abschmecken. 

  8. Alle vorbereiteten Komponenten bereitstellen: Den gekochten Reis auf vier Schüsseln aufteilen und zu jeder Schüssel eine gute Portion des Gumbos geben. Zum Schluss den Eintopf mit der Reis-Beilage mit den Frühlingszwiebeln und der Petersilie garnieren und fertig!

Markiert: