Diese Proteinbombe ist etwas für Menschen mit sehr großen Mägen oder einem sehr großen Kater. Pique Macho: eine Kombi aus deftigem Rindfleisch, salzigen Pommes, saftiger Tomate, Chili und gekochtem Ei wird dich sicher wieder auf den Dampfer bringen!

Das typische bolivianische Gericht kommt ursprünglich aus den in den Anden liegenden Cochabamba. Beliebt ist es wegen seiner einfachen Zubereitung, seiner Schärfe und seines deftigen Geschmacks. Es wird gemunkelt, dass daher auch sein Name kommt. Denn nur ein echter „Kerl“ könne ein solches Gericht bis auf den letzten Biss vernichten. Challenge accepted!

Pique MACHO: Wer ist Macho?

Das Wort „Macho“, das wir übersetzen können in Macker, Protz oder Chauvi, bezeichnet in Lateinamerika den Typ Mensch, der seine Mackerhaftigkeit nach außen hin präsentieren muss, dabei seine Umgebung unterwirft und Frauen sexualisiert. Die Spezies findet sich zu einem Großteil bei männlich gelesenen Menschen, die über ihre Härte ihre Wertigkeit definieren und dabei andere abwerten.

Auf den Straßen Boliviens soll man sie zumeist anhand folgender Indizien sichten: gegelter Haarhelm, Porno-Brille, breiter Gang und Hand im Schritt. Gut. Einen breiten Gang und Hand im Schritt könntest auch du bei einem gepflegten Katersonntag zelebrieren. Und ein paar Würstchen stellvertretend fürs Patriarchiat zu zerschnippeln könnte auch Spaß machen. Klingt ein bisschen verlockend, oder?

Pique Macho: Eher Pique Heißhunger!

Lade zu einer großen „Anti-Machismus“-Fiesta ein und tob dich aus mit der Kombi aus Zutaten, die du ganz einfach abwandeln kannst. Wie wärs zum Beispiel, wenn du daraus eine Art Nacho-Variation machst und das ganze im Ofen mit Käse überbäckst? Oder die allseits beliebte Guacamole dazu servierst?

Tipp: Wenn du aus unerfindlichen Gründen nach dem großen Festmahl noch Avocado übrig haben solltest, klären wir dich in unserer Kochschule darüber auf, was du danach mit ihr anstellen kannst.

Dafür haben wir für dich noch ein paar Klassiker zusammengestellt, mit denen du dem Machismus den Kampf ansagen kannst. Denn wer definiert schon, wer ein richtiger „Kerl“ ist?

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 1 Stunde Gesamtzeit 2 hrs Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Ein Rezept für echte Kerle? Sehen wir anders, denn wer sagt schon, was ein echter Kerl ist? Bei uns darf jede:r zugreifen!

Zutaten

Für die Pfanne:

Frisch:

Für den Kochtopf:

Für die Pommes:

Zubereitung

Fleisch marinieren:

  1. Das Rindfleisch in Würfel schneiden. Für die Marinade den Knoblauch fein hacken und mit den Gewürzen, der Sojasauce und dem Bier vermengen.

  2. Die Marinade über das Fleisch gießen und das Fleisch eine Stunde marinieren lassen.  

Gemüse vorbereiten:

  1. Die Jalapeños von den Kernen befreien und so wie die Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Tomaten ebenfalls vierteln und mit dem restlichen Gemüse vermengen.

  2. Mit Salz bestreuen und vermengen, sodass dem Gemüse Wasser entzogen wird. Mit Zitronensaft abschmecken - schön saftig!

Eier und Pommes vorbereiten:

  1. Kartoffeln schälen und in Pommesform schneiden. In einem Topf mit Salzwasser kochen. 

  2. Nach 10 Minuten die Eier hinzufügen und weitere 6 Minuten kochen. Anschließend alles kalt abschrecken. 

  3. Die Kartoffelstifte mit Salz und Öl betreufeln und auf einem Rost auslegen. Im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. 

  4. Währenddessen abgekühlte Eier schälen und in Viertel schneiden. 

Fleisch und Würste anbraten:

  1. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. 

  2. Die Chorizos stückeln und mit anbraten. Abschließend auf einem großen Teller die Pommes mit dem Fleisch, den Würsten, den Eiern und dem Tomaten-Chili-Salsa servieren. Bei Bedarf mit noch mehr Zitronensaft garnieren.