Gulasch ist sicherlich das bekannteste Gericht der ungarischen Küche. Es war früher ein typisches Hirten- und Bauerngericht, das in einem Kessel über offenem Feuer zubereitet wurde. Aus der einst einfachen ungarischen Suppe wurde ein Kultgericht. Als das ungarische Infanterie-Regiment nach Wien berufen wurde, übernahmen die Österreicher das Rezept und wandelten es zu dem um, was wir heute mit Gulasch assoziieren. Zartes Fleisch mit Zwiebeln und Paprikagewürz in einer sämigen, würzigen Soße. Natürlich haben sich über die Jahre viele neue Gulasch-Rezepte etabliert und eins möchten wir dir besonders ans Herz legen: Das Schwarzbier-Gulasch. Es ist eine Wohltat an kalten Tagen und lässt die Herzen höher schlagen, denn Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen.

Tipp: Die hohe Kunst bei Schwarzbier-Gulasch liegt im Schmoren. Darunter versteht man zunächst das kräftige Anbraten der Zutaten und anschließend eine lange Garzeit auf mittlerer Hitze, mit viel Flüssigkeitszugabe. Um so länger du es ziehen lässt, desto intensiver wird der Geschmack.

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Gulasch-Variationen. Dazu zählen unterschiedliche Fleischsorten, sowie neue Kombinationen von Gemüse und Gewürzen. Ein Gericht, dass wir dir wärmstens empfehlen, ist unsere arabische Gulaschsuppe. Sie vereint die orientalische Küche mit der mitteleuropäischen und schmeckt einfach vorzüglich.
Du liebst Hausmannskost? Dann haben wir weitere köstliche Rezepte für dich:

Und hier kommt endlich das Rezept:

Zartes Schwarzbier-Gulasch: Ein würziger Gruß aus der Küche

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 1 Stunde Ruhezeit 2 Stunde Gesamtzeit 3 hrs Portionen: 4 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Durch die leichte Süße des Schwarzbiers bekommt dieses Gulasch einen ganz eigenen Geschmack, der mit der würzigen Note perfekt im Einklang ist. 

Zutaten

Zubereitung

  1. Als Erstes gibst du das Butterschmalz in einen Topf und lässt es schmelzen. Dann brätst du darin die Fleischwürfel von allen Seiten an.

  2. In der Zwischenzeit würfelst du die Zwiebeln und presst den Knoblauch. Dann gibst du beides zu dem Fleisch und mischst es gut unter. Anschließend würzt du es mit Pfeffer und Paprikapulver.

  3. Wenn Fleisch und Zwiebeln angebraten sind, gießt du das Schwarzbier hinzu. Dann schälst du die Möhre und Kartoffeln. Die Möhre schneidest du in dünne Scheiben und die Kartoffeln in kleine Würfel. Gib beides mit in den Topf.

  4. Jetzt gießt du die Hälfte der heißen Rinderbrühe hinzu. Decke den Topf ab und lasse das Ganze bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln. Zwischendurch immer wieder umrühren.

  5. Danach gießt du unter Rühren erneut etwas der heißen Rinderbrühe hinzu. Gib nun auch die Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinein. Lasse es erneut abgedeckt 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

  6. Anschließend drehst du die Hitze runter und lässt den Gulasch für zwei Stunden garen. So zieht er gut durch und das Fleisch wird schön zart. Gib immer wieder etwas heiße Rinderbrühe hinzu, so dass genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Nimm vor dem Servieren noch die Lorbeerblätter sowie die Wacholderbeeren hinaus. Als letztes gibst du etwas Rosmarin als Deko oben drauf.

Markiert: