Neapel ist schon die heimliche Foodie-Hauptstadt Italiens, wenn du mich fragst. Nirgends habe ich konstant so gut gegessen, wie in der Hafenstadt am Vesuv. Das Beste an der neapolitanischen beziehungsweise kampanischen Küche ist das Verwenden von einfachen Zutaten. Die Neapolitaner machen daraus eigentlich immer etwas unfassbar Leckeres, an das man noch denkt, wenn man schon längst wieder zu Hause ist. Eins dieser Gerichte sind “Taralli napoletani” oder auch “Taralli sugna e pepe” genannt.

Taralli napoletani unterscheiden sich von den bekannteren Taralli pugliesi erst einmal in der Form. Sie sind einfach viel größer. Aber auch die Zutaten unterscheiden sich fundamental. Denn für den außergewöhnlichen Geschmack sind vor allem Schweineschmalz, frischer schwarzer Pfeffer und Mandeln verantwortlich. Daher kommt auch der in Neapel geläufigere Name “Taralli sugna e pepe”. “Sugna” ist der Schmalz und “pepe” der Pfeffer.

Taralli napoletani sind in der Zubereitung ebenfalls nicht so schwer. Man macht zunächst einen Hefeteig mit einem Vorteig, den man anschließend mit den oben genannten Zutaten anreichert. Dann muss dieser gehen und anschließend bringt man ihn in die schöne Kranzform. Dann muss man sie nur noch etwas verzieren und kann sie anschließend backen. Am Ende hast du super leckeres neapolitanisches Streetfood – und du musst nicht mal in den Flieger steigen.

Wenn du dich auch nach den turbulenten Gassen Neapels sehnst, dann mach diesen Klassiker unbedingt nach. Wenn dir das noch nicht reicht, dann haben wir noch andere Spezialitäten aus der Metropole parat:


Übrigens: Unsere Rezepte gibt’s auch in der App – einfach downloaden!

Entführe deine Sinne nach Italien – mit echten Taralli napoletani

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 20 mins Zubereitungszeit 50 mins Ruhezeit 1 hrs Gesamtzeit 2 hrs 10 Min.
Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Taralli napoletani oder Taralli sugna e pepe? Egal, wie du sie nennst: lecker sind sie allemal. 

Zutaten für circa 15 Taralli

Für den Vorteig:

Für den Teig:

Für die Deko

Zubereitung

  1. Für den Vorteig mischst du zuerst die Hefe mit lauwarmen Wasser und dem Zucker, bis diese sich aufgelöst hat. Dann gibst du das Hefewasser zum Mehl und verrührst alles, bis du einen feuchten Teig hast. Lasse diesen für mindestens eine Stunde abgedeckt ruhen.

  2. Für den Hauptteig mischst du nun das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem schwarzen Pfeffer und dem Salz. Vermische alles gut und füge dann den Schweineschmalz hinzu. Fange an alles zu verkneten und füge währenddessen langsam das Wasser hinzu. 

  3. Wenn das Wasser in den Teig eingearbeitet ist, kannst du den Vorteig dazugeben und ihn ebenfalls verkneten. Der Teig sollte hinterher schön glatt und gleichmäßig sein. Heize nun deinen Ofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vor und beginne im Anschluss damit, die Taralli zu formen. 

  4. Trenne circa 70 Gramm schwere Stücke vom Teig ab und teile diese noch einmal in der Hälfte. Aus den beiden Hälften formst du jetzt Teigstränge, die ungefähr 20 cm lang sein sollten. Drücke jetzt zwei Enden der Stränge zusammen und flechte sie so, dass du eine Art Zopf erhältst. Diesen Zopf formst du anschließend zu einem Ring. Dekoriere jeden Tarallo mit ein paar Mandeln und lege sie dann auf ein Backblech mit Backpapier.

  5. Backe sie nun für circa 50-60 auf mittlerer Schiene, bis sie goldbraun sind. Lasse sie vor dem Servieren etwas abkühlen. Guten Appetit!

Gespeichert unter