Leider war ich bisher nicht in Neapel. Das wird sich, sofern es sein soll, noch ändern. Neapel ist, zusammen mit Palermo, einer der Streetfood-Hauptstädte Italiens (Siziliens im Falle Palermos, ich weiß…) und da sind wir im EAT CLUB natürlich auf der Suche. Neben anderen Leckereien auf die Faust gibt es in Neapel etwas, das so geil ist, dass man es nicht ignorieren darf. Noch dazu hat es eine Geschichte. Eine echte, reale und sozial relevante, die beweist, wie Armut und Trübsinn zumindest in der Küche zu etwas führen können, das die Zeiten überdauert, aus denen es stammt. Pizza fritta napoletana. Frittierter, gefüllter Pizzateig, der an sehnsüchtig Wartende an Streetfood-Ständen, Bars und in Restaurants verkauft wird. Ein Rezept, das aus einer Zeit stammt, in der eine ganze Pizza und das nötige Holz zu teuer für die Zuhausegebliebenen und Alleingewordenen waren.

Pizza ist dein Ding? Pizza fritta napoletana ist nur der Anfang

Unser immer heißer Pizza-Ofen ist nur ein kleiner Teil unserer italienischen Speisekarte. Und wir sind garantiert noch nicht am Ende angekommen. Gleiches gilt natürlich für unsere Food-Trucks und Garküchen auf den Straßen der Welt. Pizza ist beides, schau mal:

Ein Basisrezept für Pizzateig haben wir selbstverständlich auch am Start. Das Rezept gelingt immer. Die Sauce machst du natürlich auch selbst, genauso wie dein Pizza-Gewürz. Für die Pizza fritta napoletana allerdings brauchst du Öl zum Frittieren und viele Hände, die bereit sind, sich ordentlich einzusauen.

Peace!

Pizza fritta napoletana – Streetfood aus Neapel

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 20 mins Ruhezeit 6 hrs Gesamtzeit 6 hrs 20 Min.
Portionen: 4
Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Frittierte gefüllte Pizza? Das muss geil sein... In Neapel gibt es Pizza fritta napoletana in Bars, Restaurants und an den Straßen. Wir zeigen es dir. 

Zutaten

Für den Teig

Für den Belag

Zubereitung

Für den Teig

  1. Hefe im Wasser auflösen. Mehl und Salz vermengen. Beides zu einem Teig verarbeiten und 20 Minuten kneten. Arbeitsplatte melieren und den Teig ausrollen. Anschließend 4-5 mal falten und ausrollen. Diesen Vorgang mindestens 3 mal wiederholen. Nun den Teig zu einer glatten Kugel formen, mit Mehl bestäuben und in Frischhaltefolie wickeln. Für 30 Minuten ruhen lassen. 

  2. Nun den Teig erneut händisch etwa 10-15 Minuten kneten und in einer Schale abgedeckt an einem warmen Ort etwa 3 Stunden gehen lassen.

  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und erneut 5-10 Minuten händisch kneten, in 4-5 Kugeln teilen und weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Pizza fritta

  1. Passata mit Pizzagewürz mischen. Knoblauch hacken und dazugeben. Nach Wunsch ein Spritzer Olivenöl hinzugeben. 

  2. Die Teiglinge zu runden Fladen á maximal o,5 cm Durchmesser ausrollen. In die Mitte Sauce, Pancetta und Burrata verteilen. Etwas Pfeffer, Salz und gezupfte Basilikumblätter darüber verteilen. Die Ränder mit Olivenöl beträufeln, zusammenklappen und fest zusammendrücken. Eventuelle Lufteinschlüsse möglichst entfernen. Den Teig dabei nicht verletzen. 

  3. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Teigtaschen einzeln knusprig und goldbraun ausbacken. Anschließend abtropfen lassen und heiß servieren.