Mangold, da steckt schon im Namen, wie begehrt er ist – wer möchte nicht mal echtes kulinarisches Gold in den Händen halten? Die intensiv grünen Blätter mit den bunten Stielen sind immer noch auf dem Markt zu haben. Deshalb solltest du die Gelegenheit nutzen, dir ein paar Blätter sichern und eine vegane Mangold-Lasagne in den Ofen schieben.

Für die benötigen wir weder Hackfleisch noch sonst irgendwelche tierischen Produkte. Die Béchamelsauce rühren wir mit pflanzlicher Margarine und Milch an, die Füllung strotzt vor leckerem Mangold. Wer mag, kann davon auch ein bisschen weniger nutzen und stattdessen noch Spinat mit in der Lasagne verarbeiten. Schmeckt auch, kann ich aus erster Hand bestätigen. Natürlich kann man die Füllung auch um veganes Hack erweitern, sollte man sich so nah wie möglich am Original orientieren wollen. Du weißt ja mittlerweile, wie der Hase läuft: alles kann, nichts muss.

Übrigens solltest du Mangoldblätter und Stiele immer separat voneinander verarbeiten. Weil die Stiele deutlich gröber und dicker sind als der Rest vom Mangold, benötigen sie eine etwas längere Garzeit. Wegschmeißen solltest du sie auf keinen Fall, dafür sind sie viel zu schön bunt und viel zu lecker.

Schau dich ruhig noch ein bisschen weiter hier im EAT CLUB um, dann findest du noch mehr Gerichte wie unsere vegane Mangold-Lasagne, die dich zumindest kulinarisch mit auf Reisen nehmen. Wir bleiben einfach direkt in Italien und lassen uns als nächstes eine vegane Lasagne mit Linsen-Bolognese schmecken. Richtig abgefahren ist die süße Version, die EAT CLUBBERIN Olivia neulich zubereitet hat: eine fruchtige Erdbeer-Lasagne.

Und auch diese italienischen Gerichte machen Lust auf Urlaub im Süden:

Schon gewusst? Zum Tag der Lasagne, der dieses Jahr am 29. Juli gefeiert wurde, haben wir dir gleich fünf verrückte Fun Facts zum italienischen Klassiker verraten. Neugierig?

Vegane Mangold-Lasagne mit cremiger Béchamelsauce

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 25 min Zubereitungszeit 35 min Gesamtzeit 1 hr Portionen: 5 Beste Saison: Sommer

Beschreibung

Ein vegane Lasagne ganz ohne Hack, dafür mit viel Mangold.

Zutaten

Für die Füllung

Für die Béchamelsauce

Außerdem:

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken. Mangold waschen, die Stiele abschneiden und Blätter und Stiele separat klein schneiden. 

  2. Zwiebel und Mangoldstiele in Öl anbraten, dann Knoblauch kurz mitrösten und Mangoldblätter zugeben, bis sie zusammenfallen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und gewaschenen, gehackten Basilikum unterrühren.

  3. Vegane Butter in einem Topf zerlassen und das Mehl dann einrühren. 1 Minute weiterrühren, dann mit Pflanzenmilch aufgießen und aufkochen lassen. Hefeflocken einrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer verfeinern, dann 5 Minuten leise köcheln lassen. 

  4. Den Ofen vorheizen (180 Grad Umluft). Die Lasagne im Wechsel mit Béchamelsauce, Lasagneplatten und Mangold schichten, bis sowohl Mangold und Béchamel aufgebraucht sind. Die Lasagne sollte mit einer Schicht Béchamelsauce abschließen. Dann optional noch mit veganem Streukäse bedecken und etwa 35 Minuten im Ofen backen.

Markiert: