Schon lange müssen sich Veganer nicht mehr in Verzicht üben. Längst gibt es tierfreie Ersatzprodukte, die Lebensmittel wie Bratwürste, Schnitzel und Co. ersetzen. Noch besser schmeckt die vegane Variante aber selbst gemacht. Bestes Beispiel: dieser vegane Nussbraten. Die Zubereitung ist nicht allzu schwer, dauert nicht länger als bei einem herkömmlichen Braten und das Ergebnis überzeugt am Ende auch diejenigen, die eigentlich gerne mal zu Fleisch greifen.

Kein Grund mehr, beim Weihnachtsdinner zu verzweifeln. Backe dir einfach einen veganen Nussbraten. Tierfreie Beilagen gibt es ja glücklicherweise heutzutage ebenso genug. Glaubst du nicht? Dann schau mal:

Tipp: Du hast bisher noch nie etwas von Leinsamen-Eiern gehört? Kein Problem, wir verraten dir, wie du den Ei-Ersatz in wenigen Minuten selbst herstellst. Schrote einen Esslöffel Leinsamen oder nimm direkt Leinsamenmehl. Mische das Schrot danach mit drei Esslöffeln Wasser und schon hast du die Bindekraft von etwa einem Ei. Nochmal in Kurz:

1 EL Leinsamen-Mehl + 3 EL Wasser = 1 Ei

Noch mehr vegane Ideen findest du in unserer Rezeptsammlung. Da gibt’s auch jede Menge andere köstliche Rezepte für Weihnachten. Zusammen mit dem veganen Nussbraten wird’s also bestimmt ein Fest!

Veganer Nussbraten

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 40 min Zubereitungszeit 60 min Gesamtzeit 1 hr 40 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Nur weil du dich vegan ernährst, musst du nicht auf große Festessen verzichten – dieser nussige Braten sei Dank!

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Margarine in einer Pfanne zerlassen. Zwiebel abziehen und hacken, Sellerie waschen und klein würfeln. Beides circa 5 Minuten in der Pfanne anschwitzen.

  2. Knoblauch ebenfalls abziehen und hacken. Pilze putzen und in Scheiben oder Würfel schneiden. Beides mit in die Pfanne geben und zehn Minuten mitbraten. 

  3. Paprika waschen, putzen und würfeln, Karotte schälen und raspeln. Nun auch diese Zutaten zufügen und alles in der Pfanne mit Oregano und Paprikapulver würzen.

  4. Jetzt Linsen zufügen, Tomatenmark ebenso, und alles mit Brühe ablöschen. Aufkochen lassen und anschließend Hitze reduzieren. Den Pfanneninhalt etwa 25 Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 

  5. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Nüsse hacken und zusammen mit Semmelbrösel, Ei-Ersatz und gehackte Petersilie zur Mischung in der Pfanne geben. Alles umrühren und salzen sowie pfeffern. 

  6. Die Masse in eine gefettete Kastenform füllen und eine Stunde in den Ofen schieben. Wird der Braten zu dunkel, diesen mit Backpapier abdecken. Anschließend in Scheiben schneiden und servieren.