Zimtschnecken-Gugelhupf: Ein absoluter Kuchentraum

Man nehme zwei absolute Kindheitslieblinge zusammen und tada: Ein duftender Zimtschnecken-Gugelhupf entsteht.

Zimtschnecken-Guglhupf auf
Dieser duftende Zimtschneccken-Gugelhupf ist ein echter Hingucker bei jedem Kaffeekränzchen. © EAT CLUB/Isabell Triemer

Kennst du diese Kuchen, die einfach so lecker sind, dass sie jedem anderen Kuchen auf einem entsprechenden Buffet die Show stehlen würden oder du dir wünschst, dass du ihn selber gebacken hättest? Unser Zimtschnecken-Gugelhupf ist so ein Kandidat und kann sich zu jedem Anlass wirklich sehen lassen. Wenn du nämlich schon Zimtschnecken einfach genial fandest, dann wird dich diese Variante in Gugelhupf-Form zum Staunen bringen. Garantiert!

Beim Anschnitt bringt der Zimtschnecken-Gugelhupf hervor, was er nämlich im Kern ist: eine lockere Zimtschnecke. Locker wird er durch den fluffigen Hefeteig, der ausschlaggebend ist für gute Zimtschnecken. Apropos Hefeteig: In unserem Ratgeber haben wir für dich zusammengefasst, was zutun ist, wenn der Hefeteig nicht aufgeht.

Das Ganze wird mit einer köstlichen Zimtbutter berollt, die während des Backens einen herrlichen Duft in deiner Wohnung verbreiten wird. Es wird garantiert schwer fallen, nicht schon direkt nach dem Backen ein Stück zu naschen. Bevor das allerdings geschieht, kommt noch eine Glasur aus Zartbitterschokolade oben drauf, die einen perfekten Kontrast zum süßen Gugelhupf bietet. So ein guter Gugelhupf ist schon was Feines. Deswegen gibt’s hier noch weitere Ideen, was du mit der unverkennbaren Form noch so backen kannst:

Karamell-Gugelhupf pinit

Der halb angeschnittene Birne-Helene-Gugelhupf liegt auf einem Holzbrett. pinit

In unserer Backstube findest du noch weitere Köstlichkeiten, die du in deine To-Do-Backliste aufnehmen kannst, wie zum Beispiel schwedische Zimtschnecken, auch Kanelbullar genannt.

Zimtschnecken-Gugelhupf: Ein absoluter Kuchentraum

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 45 min Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 65 min Gesamtzeit 2 hrs 20 Min. Portionen: 18 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Der neueste Clou aus dem Besten von beiden Welten: Dieser duftende Zimtschnecken-Gugelhupf, dessen Geruch sich in deiner ganzen Wohnung ausbreiten wird. Einfach himmlisch!

Zutaten

Anleitung

  1. Hefe zerbröckeln, mit 80 g Zucker flüssig rühren. Mehl, 1 Prise Salz und Ei in eine Schüssel geben. 75 g Butter in einem Topf schmelzen, Topf vom Herd ziehen, Milch zugießen. Hefe- sowie Butter-Milchmischung zum Mehl geben und alles mindestens 5 Minuten zu einem glatten Hefeteig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

  2. Für die Zimtbutter 150 g Butter, 120 g Zucker und Zimt cremig aufschlagen. Teig nochmals durchkneten und auf bemehlter Arbeitsfläche rechteckig (35 x 45 cm) ausrollen. Zimtbutter auf den Teig geben und gleichmäßig verstreichen, dabei rundherum ca. 1 cm Rand frei lassen. Teig von einer langen Seite her eng aufrollen. Teigrolle vorsichtig in eine gefettete Gugelhupfform (ca. 3 Liter Inhalt) legen und Enden gut zusammendrücken. Teig zugedeckt nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.

  3. Gugelhupf im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C, Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) ca. 30 Minuten backen. Eventuell nach 20 Minuten bedecken. Etwas abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

  4. Schokolade hacken. Sahne und Kokosfett erhitzen und einmal aufkochen. Topf vom Herd ziehen und Schokolade in der heißen Sahne schmelzen lassen. Kuchen mit dem Schokoguss beträufeln. Trocknen lassen.

Markiert: