Kennst du das? Du schnippelst gerade dein Gemüse für dein Curry oder deine Gemüsepfanne, hast tierischen Hunger und kannst es eigentlich kaum noch abwarten, dir endlich etwas zu Gemüte zu führen. Da kann es schon Mal passieren, dass das ein oder andere Stückchen in Richtung Futterluke wandert. „Stopp! Halt! Aufgepasst!“ hörst du deinen Verstand plötzlich schreien. Darf ich das? Ist das ungesund? Keine Sorge, diese Fragen sind völlig berechtigt, denn bei einigen Gemüsesorten solltest du wirklich zweimal hinsehen, bevor du sie roh verzehrst. Heute gehen wir jedenfalls der Frage auf den Grund, ob du Süßkartoffeln ohne Bedenken roh essen darfst.

Darf man Süßkartoffeln roh essen? Ja bitte!

Es gibt gute Nachrichten: Süßkartoffeln kann man sowohl roh als auch gegart essen. Während die normale Kartoffel zur Familie der Nachtschattengewächse gehört, ist die Süßkartoffel den Windengewächsen angehörig. Diese enthalten kein Solanin, den giftigen Stoff, den die herkömmlich Kartoffel enthält. Die süße Knolle enthält sogar viele gesunde Inhaltsstoffe, die beim Kochen oder Backen zersetzt werden. Verzehrst du sie also roh, kannst du unter anderem Antioxidantien, Kalium und verschiedene Vitamine erbeuten. Die Süßkartoffel roh zu essen, kann sogar gesund sein.

Aber natürlich gilt auch hier: in Maßen, nicht in Massen! Je nach Sorte können Süßkartoffeln viel Oxalsäure enthalten – diese wirkt sich schlecht auf die Nieren aus und verhindert die Aufnahme von Magnesium, Kalzium und Eisen. Aber keine Sorge, solltest du die Süßkartoffel zum Beispiel in Form von Gemüsesticks oder geraspelt im Salat verzehren, kannst du unbesorgt sein.

Unser Fazit: Wir freuen uns, dass man die Süßkartoffel roh essen darf und haben sie schon so manches Mal bei den Vorbereitungen zum Kochen gesnackt.

Noch mehr Küchenwissen

Übrigens: Falls du nochmal genauer wissen möchtest, warum man Kartoffeln nicht roh verzehren sollte, wirf gerne einen Blick in unseren Beitrag. Außerdem haben wir die beiden tollen Knollen nochmal in den direkten Vergleich gestellt. Wir verraten dir hier, welche der beiden den Knollenkampf gewinnt.

Du willst jetzt direkt mal ausprobieren, ob die Süßkartoffel dir roh genauso mundet wie gegart? Dann schau mal – mit diesen drei Dips wird dein Rohkost-Abenteuer ganz besonders lecker: