Oft tauchen in Rezepten einfach zu viele Begriffe auf, von denen du wirklich noch nie was gehört hast? Wenn du auch mal wieder nur Bahnhof verstehst, schafft unser Küchenlexikon Abhilfe. Du willst wissen, was es mit dem Begriff „chambrieren“ auf sich hat? In unserem Kochlexikon findest du die einfache Antwort.

Das steckt hinter dem Fachbegriff „chambrieren“

Der Begriff „Chambre“ ist französisch und heißt übersetzt so viel wie Zimmer oder Schlafzimmer. Früher war das Heizen noch purer Luxus und Lebensmittel, die außerhalb des Wohn- und Schlafzimmers gelagert wurden, mussten vor dem Verzehr erstmal aufgewärmt werden. Der Begriff „chambrieren“ steht also letztendlich dafür, Lebensmittel auf Zimmertemperatur zu bringen. Das sollte geschehen, bevor du sie verzehrst oder weiterverarbeitest.

Wein und richtig leckerer Käse sind die zwei besten Beispiele für Lebensmittel, die kalt einfach nur halb so gut schmecken. Wenn du dir also das nächste mal einen guten Wein oder ein richtig tolles Stück Käse gönnst, hab ein wenig Geduld und lass alles ein bisschen wärmer werden, nachdem du es aus dem Kühlschrank holst. Glaub uns, es wird sich definitiv lohnen.

So machst du es wie ein Profi

Warm bedeutet aber selbstverständlich nicht heiß. Rotwein wird in der Regel bei einer Trinktemperatur zwischen 14 und 20 Grad genossen, an einer ähnlichen Temperatur kannst du dich auch beim Käse orientieren. Wenn du beim Lesen eines Kuchenrezepts auf das Wort stößt, kann „chambrieren“ auch für Eier, Butter und Milch stehen. Die sollten vor allem bei Hefeteigen unbedingt Zimmertemperatur haben, bevor sie verarbeitet werden!

So edel er auch klingeln mag, hinter dem Begriff „chambrieren“ steckt also eigentlich eine ganz einfache Erklärung. Neben der Temperatur ist auch die Sauerstoffzufuhr wichtig für einen leckeren Wein. Der kann dir sogar dabei helfen, günstigen Wein blitzschnell aufzuwerten. Wir verraten dir, wie das geht.


Noch besser wird ein leckerer Wein nur in der Verbindung mit gutem Essen. Sobald du das „Chambrieren“ hinter dich gebracht hast, kannst du also wunderbar unsere Spinat-Quiche mit Ziegenkäse servieren. Und als passende Nachspeise solltest du unbedingt unser selbstgemachtes Zitroneneis mit Limoncello ausprobieren.