Ein Fremdwörterbuch beim Kochen? Manchmal könnte man das wirklich gebrauchen. Wenn dir ein Begriff aus deinem Rezept auch mal wieder so überhaupt nichts sagt, bietet unser Kochlexikon dir die Antwort. Du willst wissen, was es mit dem Begriff „Farce“ auf sich hat? Dann bist du hier genau richtig!

Und das bedeutet der Begriff „Farce“:

Der Begriff „Farce“ kommt aus dem Französischen und bedeutet übersetzt ganz einfach „Füllung“. Es handelt sich hier also nicht um eine seltsame und veraltete Bezeichnung für eine Komödie, die wir höchstens noch aus dem Deutschunterricht kennen, sondern um einen Fleischbrei, der fein gemixt und kräftig gewürzt als Beilage, Füllung oder Suppeneinlage genutzt wird.

So kannst du sie zubereiten:

Für eine Farce wird in der Regel mageres Fleisch verwendet, das du am besten vor der Verarbeitung kurz anfrierst. Erst danach schneidest du es in kleine Stücke und jagst es durch den Fleischwolf, nachdem du es mit viel Salz und Pfeffer gewürzt hast. Dann wird die Masse zum Beispiel mit Sahne zu einem Brei gemixt, der danach nochmal durch ein feines Sieb gedrückt werden muss. Zum Abschluss kannst du die Farce nach den Angaben im Rezept würzen und so weiterverarbeiten, wie es vorgesehen ist.

Eine Farce wirst du vor allem in deftigen Gerichten finden. Sie kann aus vielen verschiedenen Fleischsorten und auch Zutaten hergestellt werden. Beachte deshalb immer die Angaben, die in deinem Rezept zu finden sind.


Ein feines Fleischpüree ist dir doch irgendwie zu viel, du isst aber unheimlich gerne Hack als grobe Verwandtschaft der Farce? Dann solltest du auf jeden Fall unser Rezept für saftige Bifteki mit Schafskäse ausprobieren. Und auch für unsere herzhafte Lasagne-Suppe mit Parmesan-Crisps wird eine ordentliche Portion Hackfleisch verwendet. Das perfekte Abendessen für jeden noch so anstrengenden Tag.

Weitere kulinarische Fachbegriffe erklären wir dir übrigens in unserem Kochlexikon.