Möchtest du einen Klassiker aus dem Norden nachbacken? Dieses Franzbrot ist ein echter Hingucker, egal ob fürs Frühstück oder für die Kaffeetafel. Die Hauptzutaten des beliebten Gebäcks sind Zimt und Zucker. Franzbrot wird traditionell aus Plunderteig gebacken und auch in Variationen mit Rosinen, Streuseln oder Schokolade, mit Nüssen oder Apfelstückchen erhältlich ist. Auch diese drei Leckereien bringen Abwechslung auf deinen Frühstückstisch:

Noch mehr Frühstücksideen gefällig? Passend dazu ist auch unsere Nektarinen-Marmelade mit Schuss sowie die Cranberry-Marmelade. Beide passen hervorragend zum Franzbrot. Und wenn du mehr zu Lebensmitteln mit gesundheitsfördernder Wirkung wie etwa Zimt, der hier verbacken wird, erfahren willst, haben wir hier einen Artikel zu Lebensmitteln mit Detox-Wirkung für dich.

Wusstest du, dass der Zimt in unserem Franzbrot ziemlich gut für deine Gesundheit ist? Zum einen reguliert das Gewürz deinen Blutzuckerspiegel und zum anderen unterstützt es deine Darmtätigkeit. Und wenn du dich mal krank fühlst, hilft Zimt auch gegen Erkältungssymptome! Du hast noch mehr Fragen? In unserer Kochschule machen wir dich mit weiteren Nahrungsmitteln und deren Zubereitung vertraut.

Franzbrot aus der Kastenform

Schwierigkeit: Mittelschwer Zubereitungszeit 45 min Ruhezeit 120 min Gesamtzeit 2 hrs 45 Min. Portionen: 12 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Du liebst Zimt? Dann gefällt dir dieses Franzbrot-Rezept aus Hefe sicher ziemlich gut! Und durch die große Kastenform hast du lange was zum Naschen!

Zutaten

Zubereitung

  1. Als Erstes die Hefe zerbröseln und in die Milch rühren. Anschließend mit den Eiern verquirlen. 

  2. Mehl, Salz und 20 Gramm vom Zucker hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Ganze zugedeckt etwa 40 Minuten an einem warmen Ort reifen lassen.

  3. Von der Butter 250 Gramm abnehmen und in einer Frischhaltefolie zu einem Quadrat (ca. 20 x 20 cm) formen. Für zwanzig Minuten in den Kühlschrank geben.

  4. Nun den Teig nochmals kneten und zu einem Quadrat (30 x 30 cm) formen. Das Butterquadrat diagonal versetzt darauf setzen. Die Ecken vom Teig nun wie bei einem Brief zur Mitte klappen und die Seiten  zusammendrücken, sodass der "Brief" komplett geschlossen ist.

  5. Das Ganze nochmals rechteckig ausrollen, wieder zweimal zur Mitte falten. Diesen Prozess wiederholen, den Teig dann etwa zehn Minuten kalt stellen.

  6. Den gekühlten Teig nochmals zum Rechteck ausrollen (22 x 45 cm), zweimal zusammen klappen, dann nochmals 15 Minuten reifen lassen. Den Teig halbieren und zu zwei Rechtecken (18 x 50 cm) ausrollen.

  7. Die restliche Butter schmelzen und das Franzbrot damit bestreichen. Restlichen Zucker mit Zimt mischen und darüber streuen. Die zwei Teigfladen längs aufrollen, Rollen längs tief einschneiden und weit auseinanderklappen. Die Stückchen jeweils wie bei einer Ziehharmonika zusammenfalten.

  8. Die vorbereiteten Teigstücke nacheinander aufrecht in eine gefettete Kastenform legen, dann weitere 30 Minuten reifen lassen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

  9. Das gereifte Franzbrot nun im heißen Backofen etwa 40 Minuten goldbraun backen. Kurz auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen. Lauwarm zu einer heißen Tasse Kaffee genießen!

Markiert: