Frittierte Bananen

Ein Teller frittierter Bananen in der Draufsicht, daneben sind Kokosnussstücke und eine Schale mit weißem Sesam zu sehen.
pinit

Wer schon einmal in Thailand unterwegs war, hat diese asiatische Süßspeise sicherlich gesehen, vielleicht sogar probiert. Frittierte Bananen kann man dort fast überall kaufen, sie gehören zum kulinarischen Repertoire der Streetfood-Stände. Süßer und reichhaltiger geht’s kaum, die frittierten Früchte machen schnell satt und glücklich. Und sie lassen sich super leicht auch zu Hause zubereiten. Alles, was du brauchst, sind eine Handvoll Zutaten und ein großer Topf. Dann kann’s auch schon losgehen.

Ein kleiner Tipp: Falls du im Laden kein Kokosfleisch findest, tun es zur Not auch Kokosraspeln oder -flocken.

Frittierte Bananen sind in Thailand übrigens unter dem Namen Gluay Thod zu haben. Solltest du dort also einmal unterwegs sein, weißt du genau, wonach du Ausschau halten musst, wenn du Lust auf diesen süßen Snack hast.

Lust auf Süßes verspüren wir quasi permanent. Wie war das nochmal mit dem Dessertmagen? Existent ist der auf jeden Fall, sonst wäre nach einem üppigen Mahl nicht immer noch Platz für Nachtisch wie frittierte Bananen. Was es sonst in aller Welt so für süße Speisen gibt? Wir hätten da eine Auswahl:

Weitere köstliche Desserts, nach denen du dir die Finger lecken wirst, sowie jede Menge thailändische Rezepte findest du, wenn du dich hier auf EAT CLUB noch ein bisschen umguckst.

Frittierte Bananen

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 15 min Gesamtzeit 15 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Gibt's in Thailand an fast jeder Straßenecke: frittierte Bananen, herrlich süß und fettig. Manchmal muss das einfach sein.

4

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf die Bananen, Öl und Kokosflocken zu einem Teig verrühren. 

  2. Die Bananen schälen und halbieren, dann die Hälften vierteln.

  3. Frittieröl in einem großen Topf erhitzen. Die Bananenstücke im Teig wälzen und anschließend goldgelb frittieren. Auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen, dann vor dem Servieren noch mit Kokosraspeln bestreuen.