Galette mit Feigen und Weintrauben

Eine Galette mit Feigen und Weintrauben auf einem Holztisch. Um die Galette herum liegen Blätter, Beeren und einige Feigen.
pinit

Die Galette ist wirklich eine oftmals vergessene Köstlichkeit. Unter Genießern ist sie sehr bekannt, doch ansonsten stößt man häufig auf unverständliche Blicke, wenn man von Galette spricht. Grund dafür ist höchstwahrscheinlich, dass die dünnen Teiggerichte Crêpe recht ähnlich sehen. Dabei ist die Galette jedoch meistens herzhaft belegt, während Crêpes, besonders hier in Deutschland, eher süß genossen werden. Unsere Galette mit Feigen und Weintrauben wird mit Ziegenfrischkäse zubereitet und erhält dadurch ein ganz besonderes Aroma. Probiere es aus und überzeuge dich selbst von ihrem einmaligen Geschmack!

Galette, ein französischer Traum

Die Galette stammt ursprünglich aus der französischen Bretagne. Sie wurden auf einem heißen Stein dünn, ähnlich wie ein Crêpe, gebacken. Der Name des heißen Steins war übrigens jalet, daher erhielt die Galette schließlich auch ihren einprägsamen Namen.

Traditionell wird Galette nur aus Buchweizenmehl, Wasser und Salz zubereitet. Das Buchweizen war mit den Kreuzrittern nach Frankreich gebracht worden und wurde dort sehr schnell beliebt, da die Buchweizenfrucht nur innerhalb von vier Monaten reif war und auch auf kargen Böden gedieh. Zudem war Buchweizen für die bretonischen Bauern ein steuerlicher Vorteil, da sich aus Buchweizen kein Brot backen lässt und daher keine Steuern dafür zu zahlen waren.

Um den Geschmack des leckeren Belags zu betonen, lösen wir uns in diesem Rezept von der klassischen Zubereitungsweise und verwenden verschiedenes Mehl und weitere Zutaten.

Die französische Küche hat wirklich eine große Auswahl an leckeren Rezepten zu bieten. Wenn du dich direkt noch ein bisschen mehr durch diese kulinarischen Köstlichkeiten probieren möchtest, haben wir hier noch mehr für dich:

Falls das noch nicht genug der Inspirationen war, solltest du auf jeden Fall einmal unsere Bouillabaisse ausprobieren. Diese Suppe schmeckt wirklich wie ein entspannter Tag am Meer. Auch unsere Tarte au Citron ist ein kleiner, süßer Genuss. Wenn dir der Sinn einmal nach einigen Häppchen steht, zeigen wir dir hier, wie du ein authentisch französisches Charcuterie Board zaubern kannst.

Insiderfact: Es war Brauch bei bretonischen Hausfrauen, die erste in ihrem neuen Zuhause gebackene Galette auf den Schrank zu werfen! Angeblich sollte das Schutz für die Nachkommen und häusliches Glück bringen. Wir werfen diese Galette mit Feigen und Weintrauben aber ganz sicher nirgendwo hin! Das wäre schließlich viel zu schade um diesen leckeren Bissen.

Vorbereitungszeit 30 min Zubereitungszeit 1.5 Stunde Gesamtzeit 2 hrs Portionen: 1 Beste Saison: Herbst

Beschreibung

Unsere Galette mit Feigen und Weintrauben ist etwas ganz Besonderes für echte Genießer.

Zutaten

Für den Teig:

Für den Belag:

Zubereitung

  1. Die Butter in kleine Stücken schneiden. Beide Mehlsorte, Milch, Apfelessig und Salz hinzugeben und alles gründlich kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Den Teig dann abgedeckt eine Stunde in den Kühlschrank geben.

  2. Währenddessen das Olivenöl und die Butter in eine Pfanne geben und die Butter schmelzen lassen. In der Zeit die Zwiebel schälen, hacken und in der Pfanne glasig anbraten. Salz und Zucker hinzugeben und gelegentlich umrühren.

  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einem Backpapier auf etwa 2 mm Dicke ausrollen. Nun schon einmal den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Feigen waschen, das obere und untere Ende abtrennen und die Feigen in Scheiben schneiden. Die Weintrauben waschen und halbieren.

  4. Den Ziegenfrischkäse auf der Galette verstreichen und dabei die Ränder zum Einklappen frei lassen. Die Zwiebeln, Feigen und Weintrauben auf dem Teig verteilen. Den Thymian darüberstreuen und die Ränder zur Mitte hin einklappen.

  5. Die Galette nun im Ofen etwa 30 bis 35 Minuten backen. Vor dem Servieren kurz abkühlen lassen und warm servieren. Guten Appetit!