Thai-Style: Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße

Auf einem dunklen untergrund steht ein dunkler teller. Auf dem liegen sechs holzspiesse mit gebratenem geflügelfleisch. Aof dem teller sind außerdem drei schnitzer limette und ein paar korianderblätter. Auch auf dem Untergrund ist eine kleine runde schale zu sehen. Darin ist eine erdnusssosse,
pinit

Ob als Fingerfood auf einer wilden Party, als Auftakt für einen chilligen Asia-Abend mit Freunden oder ein schnell zubereiteter Seelentröster nach einem langen Tag: Die köstlichen Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße passen bei vielen Gelegenheiten. Noch ein Vorteil: Sie schmecken auch kalt, z. B. als Büro-Snack. Am besten bereitest du gleich die dreifache Menge zu. Deine Kollegen werden dich für diese selbstlose Tat lieben!

Knusprige Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße sind ein klassisches Gericht aus der Streetfood-Küche südostasiatischer Länder wie Thailand, Indonesien, Malaysia oder Vietnam. Der Begriff Saté weist nur auf die Art der Zubereitung hin. Er heißt übersetzt soviel wie „Fleisch, das auf Bambusspießchen über Feuer gegrillt wird“. Aber egal, ob in den asiatischen Garküchen und Grillständen über dem offenen Feuer zubereitet oder in der heimischen Grillpfanne: Die Spieße sind nur mit einer cremigen Erdnuss-Soße komplett – ob du diese nun direkt auf die Saté-Spieße gießt oder zum Dippen reichst, ist egal.

Wie wandelbar die asiatische Küche ist, zeigen viele andere Rezepte hier bei uns. Wie wäre es zum Beispiel mit einer dieser Köstlichkeiten? 

Aber auch die Saté-Spieße mit Erdnuss-Soße, Basmati und viel Koriander sind der Hit. Willst du die leckeren Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße mit einer Schale Reis servieren, verraten wie hier, welcher Reis sich für welches Gericht eignet.

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 10 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die asiatische Küche hat eine Menge Low-Carb-Gerichte zu bieten: In den Woks und auf dem Grill landet vor allem viel Gemüse. Der Reis und die Nudeln sind oft nur eine Beilage. Probiere doch mal doch unsere Saté-Spieße mit selbstgemachter Erdnuss-Soße!

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ingwer schälen und fein reiben, dabei den Abrieb und Saft in einem Schälchen auffangen. Die Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken.

  2. In einem kleinen Topf einen Esslöffel Öl erhitzen. Den Knoblauch, den Ingwersaft, die Kokosmilch und die Erdnussbutter hinzugeben und unter stetem Rühren andünsten. Ist alles schön vermengt, mit Limettensaft, Salz und Chiliflocken abschmecken. Vom Herd nehmen, in ein schönes Schälchen geben, beiseite stellen, mit frischen Erdnusskernen garnieren und abkühlen lassen.

  3. Nun das Hähnchenbrustfilet waschen und vorsichtig trocken tupfen. Es in dünne Scheiben schneiden und auf zehn Holzspieße verteilt stecken.

  4. Nun die restlichen drei Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße von allen Seiten circa sieben Minuten braten. Diese dekorativ auf einem Teller, einem Holzbrett oder einer Platte anrichten und mit etwas Koriander bestreuen, dazu die Erdnussbutter reichen. Na, schmeckt's? Aber klar!