Vegane Carbonara mit Pilzen

Ein schwarzer Teller mit einer Portion veganer Carbonara mit Pilzen und Messer und Gabel vor einem dunklen Hintergrund von oben.
pinit

Spaghetti Carbonara: Ausgezeichnet durch Speck, Ei und Käse, richtig? Das traditionelle italienische Pasta-Gericht mag zwar auf diesen drei Hauptzutaten basieren, doch sind sie nicht essentiell, um einen leckeren Geschmack zu schaffen. Denn wenn man sich diese Komponente so anschaut, scheint eine vegane Version unmöglich zu sein. Tatsächlich ist die Carbonara eins der schwierigeren Gerichte, das in eine vegane Version umzuwandeln ist. Durch das Ei und den Käse bekommt die Pasta ihre cremige Konsistenz. Der Speck gibt dem ganzen eine rauchige Note. Doch unmöglich gibt es nicht in der veganen Küche. Mit viel Kreativität findet man für jedes kulinarische Problem eine Lösung. Deswegen können wir dir hier unsere vegane Carbonara vorstellen. Hier sind wichtige Bestandteile Pilze, Nüsse und Geschmacksträger wie Paprika-Pulver, Knoblauch und frischer Petersilie.

Vegane Gerichte kann man mit vielen verschiedenen Zutaten kreieren, ob Ersatzmittel oder Alternativen. Statt auf Hackfleisch, basiert die Bolognese-Soße dieser veganen Lasagne auf Linsen während bei der veganen Spaghetti Bolognese Tofu verwendet wird. Mit solchen Rezepten und klaren Anweisungen fällt der Vegan-Umstieg nicht so schwer. Doch wenn man gerade neu in dem Bereich ist, kann es schon mal zu Schwierigkeiten kommen. In unserem Artikel klären wir über 5 Fehler beim Vegan-Umstieg auf, die du vermeiden solltest.

Um dir den Umstieg noch einfacher zu gestalten, haben wir hier weitere vegane Rezepte zum Ausprobieren:

Vegane Carbonara mit Pilzen

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 40 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Vegane Carbonara klingt nicht so einfach: Wie will man die Hauptbestandtteile Ei, Käse und Speck ersetzten? Unser Rezept zeigt dir wie, ohne die charakteristische Cremigkeit des Pasta-Gerichts zu verlieren. Mit schmackhaften Alternativen musst du bei der veganen Ernährung nicht auf deine Lieblings-Gerichte verzichten!

Zutaten

Am Vortag:

Für die Pilze und Nudeln:

Für die Soße:

Zubereitung

Am Vortag:

  1. Die Cashew-Nüsse am Abend vor der Zubereitung zu den 200 ml Wasser geben und über Nacht einweichen lassen.

Die Pilze und Nudeln zubereiten:

  1. Für die knusprigen Pilze als erstes den Ofen auf 190 Grad vorheizten. Die Champions im nächsten Schritt putzen, waschen und in dünne Streifen schneiden. Zusammen mit dem Paprika-Pulver, dem Pfeffer und Salz und dem Olivenöl in eine Schüssel geben und alles gut miteinander vermengen.

  2. Leg ein Backblech mit Backpapier aus und verteile die gewürzten Pilzstreifen gleichmäßig auf diesem. Schiebe das Backblech in den Ofen und lasse die eine Seite der Champions schön kross backen. Drehe nach 8 Minuten die Pilze um und backe die andere Seite erneut 8 Minuten lang. Nimm die fertigen knusprigen Pilze aus dem Ofen und lasse sie abkühlen.

  3. Während die Pilze backen, kannst du bereits die Nudeln der Verpackungsanweisungen nach kochen.

Die Soße zubereiten:

  1. Für die Soße kommen nun die eingeweichten Cashew-Nüsse zum Einsatz: Gib diese zusammen mit dem Olivenöl, den geschälten Knoblauchzehen, der Nährhefe, der Hafermilch, dem Zitronensaft und den Gewürzen in einen Mixer und bearbeite alles so lange, bis eine samtig-cremige Soße entsteht.

  2. Sobald die Nudeln fertiggekocht sind, sind alle Komponenten der veganen Carbonara bereit. Gieß das Nudelwasser ab und füge zu den frisch gekochten Nudeln die Soße hinzu. Rühre alles gut um, sodass alle Nudeln von der cremigen Soße bedeckt sind. Füge abschließend noch die knusprigen Pilze und die klein gehackte Petersilie hinzu und schon ist das Gericht bereit zum Servieren und Genießen!

Markiert: