Vegane Spitzbuben

Vegane Spitzbuben auf dunklem Untergrund in der Draufsicht, bestäubt mit Puderzucker. Außerdem liegen ein paar Zutaten sowie weihnachtliche Deko herum.
pinit

Sie schmücken sich mit unterschiedlichen Namen, aber das hilft ihnen nicht dabei, inkognito zu bleiben. Viel zu schmackhaft sind diese Plätzchen. Ihr Duft verrät sie spätestens, wenn sie die ersten paar Minuten im Ofen backen. Ein weiterer Hinweis auf ihre Existenz sind feine Puderzuckerspuren und ein paar Kleckse Marmelade, die bei der Zubereitung vielleicht daneben gegangen sind. Die Indizien führen zur Keksdose im Süßigkeitenschrank, und wirklich, da stehen sie: vegane Spitzbuben. Ihr Deckname lautet Linzer Plätzchen, aber auch der unterstützt sie nicht dabei, unentdeckt die Weihnachtszeit zu überstehen. Dafür sorgen zahlreiche Adventsnachmittage und jede Menge hungrige Mäuler.

Aber Gesellschaft können sie zumindest bekommen, damit sie nicht allein auf dem Keksteller landen. Wie wär’s, wenn du ihnen einen der folgenden (Christmas) Cookies an die Seite stellst?

Tipp: Für vegane Spitzbuben gibt es Ausstechförmchen, die in der Mitte eine Aussparung für Sterne oder Herzen haben. Sie eignen sich hervorragend, um die Weihnachtskekse zuzubereiten. Hast du eine solche nicht zur Hand, kannst du aber auch ganz normale Ausstecher benutzen.

Lust auf noch mehr Ideen aus der Weihnachtswelt? Dann schau dich in unserer Rezeptsammlung um. Neben diesen veganen Spitzbuben findest du dort noch eine ganze Menge anderer besinnlicher Plätzchen. Die versüßen dir bestimmt den Dezember. Frohes Fest!

Vegane Spitzbuben

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 25 min Zubereitungszeit 10 min Ruhezeit 60 min Gesamtzeit 1 hr 35 Min. Beste Saison: Winter

Beschreibung

Spitzbuben oder Linzer Plätzchen – ganz egal, wie du diese fruchtigen Plätzchen nennst, lecker sind sie immer. Sogar vegan!

Zutaten für etwa 30 Stück

Zubereitung

  1. Als erstes Mehl und 100 g Puderzucker in eine Schüssel sieben. Die Zitrone gründlich waschen und die Schale abreiben. Dann etwa 1/2 TL davon sowie Mandeln und Vanillezucker mit in die Schüssel geben und alles vermengen. Jetzt Margarine und Hafermilch zufügen und einen Teig kneten. Diesen abgedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

  2. Im nächsten Schritt eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig darauf ausrollen. Nun runde Plätzchen ausstechen. Es sollte eine gerade Anzahl an Plätzchen dabei herauskommen, sodass am Ende jedes einen Deckel bekommt.

  3. Den Ofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Kekse darauf platzieren. Im Ofen etwa 10 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.

  4. Nun die Hälfte der runden Kekse mit Marmelade bestreichen und dann auf jeden einen weiteren Keks als Deckel setzen. Diese noch mit Puderzucker bestreuen und dann entweder gleich genießen oder in einer Keksdose aufbewahren.