Cheers! Skål! Prost! ¡Salud! Na zdrowie! und so weiter…

So können wir wirklich ewig weiter machen! Wenn wir jeden Trinkspruch der Welt aufzählen würden, wären wir eine ganze Weile beschäftigt. Aber darum geht es eigentlich auch nicht. Denn viel interessanter ist es doch, was vor dem Anstoßen kommt. In diesem Moment, bevor angestoßen wird, werden die verschiedensten Dinge verkündet. Verlobungen, Danksagungen, sonstige gute Neuigkeiten, all dies fügt sich einfach besonders gut in… einen Toast? Selbstverständlich ist damit nicht das leckere Weißbrot gemeint. Wir alle kennen es, wenn jemand einen Toast ausspricht, doch was steckt wirklich dahinter? „Einen Toast aussprechen“ – woher kommt das?

Woher kommt „einen Toast aussprechen“?

Vielleicht geht es dir wie uns und du hast schon die verschiedensten Geschichten darüber gehört, woher das Aussprechen eines Toasts eigentlich kommt. Wirklich wahr ist aber nur eine Geschichte.

Auch wenn ein Toast zum Anstoßen heute nichts mehr mit Weißbrot zu tun hat, lässt sich beides nicht komplett voneinander trennen. Der Ursprung liegt im England des 18. und 19. Jahrhunderts. Aufgrund der schlechten klimatischen Bedingungen in England war der dort angebaute Wein häufig ungenießbar. Um den Wein besser schmecken zu lassen, gaben die Briten geröstetes Weißbrot in ihren Wein. Anschließend wurden die Becher gehoben, ein Trinkspruch gehalten und dann wurde getrunken. Wenn wir heute davon sprechen, einen Toast auszusprechen, meinen wir (zumindest entfernt) also tatsächlich Weißbrot. Falls du es ganz besonders authentisch halten möchtest, kannst du natürlich auch eine Scheibe Toast in dein Glas tunken, doch ob das so gut ankommen wird, ist fraglich…

The Great Gatsby spricht einen Toast aus
Ob wir beim Anstoßen wohl auch so cool aussehen wie der große Gatsby? © Giphy / tobenottoseen

Jetzt weißt du auf jeden Fall, woher „einen Toast aussprechen“ kommt. Aber weißt du auch, woher das getoastete Toast kommt? Schließlich ist dieses auch der Ursprung der Wortherkunft. Woher kommt eigentlich das Toastbrot? Wir verraten es dir.

Zum Glück schmeckt unser Wein heute wirklich immer, auch ohne hinzu gegebenes Weißbrot. Und außer einem himmlischen Geschmack hat Wein noch viel mehr zu bieten. In vino veritas: 5 Fakten über Wein im Check! Mit diesen coolen Fakten gewinnst du beim nächsten Dinner auf jeden Fall Aufmerksamkeit.