Muscheln sind eine Delikatesse, die vor allem in der Sommersonne schmecken. Bei Muscheln hat man selten ein Völlegefühl, sondern ist in der Regel glücklich satt. Die wohl bekanntesten Muscheln sind Austern, Jakobsmuscheln, Miesmuscheln und Venusmuscheln. Selbstverständlich haben wir im EAT CLUB auch zu allen Muscheln eine Meinung und leckere Rezeptideen.


Auster – die Königin unter den Muscheln

Bei Austern gibt es eigentlich nur zwei Fraktionen. Entweder man liebt und vergöttert sie oder man hasst sie und kann nicht verstehen, wie Leute so was genüsslich schlürfen können. Niko hat sich in seinem Beitrag schon sehr ausführlich mit Austern auseinandergesetzt. Hier erfährst du, welche Austern es gibt und woher sie kommen. Auch über den Geschmack und was man am besten dazu kredenzt, gibt Nikos Beitrag Aufschluss. In der Regel werden Austern ja roh verzehrt. Sternekoch Juan Amador hat aber kürzlich auch seine Lieblingstechnik für Austern preisgegeben. Er gart die Auster in der Schale für 10 Minuten bei 85 Grad im Ofen und richtet sie dann direkt an. Wer die Möglichkeit hat, sollte dies unbedingt probieren, denn das hebt den Geschmack der Auster noch mal auf ein ganz anderes Level. Da Austern allerdings im Winter Saison haben, wirst du nicht allzu schnell dazukommen, das auszuprobieren, deswegen liefern wir euch hier noch ein paar andere Rezeptideen.

Was sollte man bei Muscheln immer beachten?

Ein Grundgesetz bei Muscheln lautet: Verarbeite nur diejenigen, die sich beim Garen öffnen! Muscheln, die trotz großer Hitzeeinwirkung verschlossen bleiben, solltest du wegschmeißen und auf keinen Fall verzehren, da du dir sonst eine Lebensmittelvergiftung einfangen könntest. Das Gleiche gilt übrigens für Muscheln, die bereits in der Verpackung oder im Netz geöffnet sind. Diese kannst du noch mal für 30 Minuten in kühles Wasser legen. Sollten sie dann weiterhin geöffnet sein, musst du auch diese wegschmeißen. Um dir die Wahl beim nächsten Muschelkauf zu erleichtern, haben wir also zum Abschluss noch die folgenden Rezeptideen für dich:

Für die ganz klassische Version von Moules et frites, also Miesmuscheln mit Pommes, empfehlen wir dir dieses Rezept für die Muscheln und dieses für die Pommes.


Damit hast du erst mal ein paar leckere Muschelgerichte an der Hand, um genussvoll durch den Sommer zu kommen. Solltest du eine Vorliebe für alles aus dem Meer haben, kannst du dich hier durchklicken und dir weitere tolle Beiträge zu allem was es an Meeresgetier gibt, durchlesen.