Wir lassen uns heute ausnahmsweise mal die Butter vom Brot nehmen, aber nur, weil wir so eine köstliche Alternative haben: vegane Auberginencreme verfeinert mit Kichererbsen. Schmeckt schon morgens auf dem Frühstücksbrötchen, mittags zur Vespa oder abends auf die Stulle. Aber nicht nur Backwaren passen dazu. Du kannst die Creme ebenso gut für Gemüsesticks verwenden. Dann wird sie kurzerhand in einen Dip umgewandelt. Lecker!

Entscheidest du dich für die Variante mit Brot, backst du es am besten selbst. Die passenden Rezepte dafür findest du selbstverständlich bei EAT CLUB. Einige Vorschläge: selbst gemachtes Fladenbrot oder libanesisches Khoubiz. Kulinarische Ausflüge in ferne Länder inklusive. Aber auch auf Dreikornbrot mit Dinkel, Roggen und Hafer schmeckt die vegane Auberginencreme.

Wem der Sinn nach weiteren selbst gemachten, veganen Aufstrichen steht, findet hier bestimmt den passenden Dip:

Noch nicht genug Dip-Ideen gesammelt? In unserer Rezeptsammlung wartet weitere Inspiration, auch in vegan. Was du außer einer veganen Auberginencreme noch alles mit dem lila Gemüse zubereiten kannst, findest du dort ebenso heraus. Und noch etwas gibt’s bei EAT CLUB zu entdecken: unsere Kochschule. Alle, die sich für verschiedene Zutaten und deren Zubereitung interessieren, finden hier spannende Fun Facts, Tipps und Wissen aus der Küche. Viel Spaß beim Entdecken! Und jetzt erstmal guten Appetit mit der veganen Auberginencreme.

Vegane Auberginencreme mit Kichererbsen

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 25 min Gesamtzeit 25 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Mal was anderes aufs Brot als Käse und Wurst? Kein Problem, diese Gemüsecreme schmeckt sowieso viel besser als die Aufschnitt-Klassiker. Und ist sogar vegan!

Zutaten

Zubereitung

  1. Auberginen abspülen und in Scheiben schneiden. Auberginenscheiben auf ein Blech mit Backpapier legen, mit Salz bestreuen und ein paar Minuten ruhen lassen.

  2. Den Ofen vorheizen (220 Grad Ober-/ Unterhitze) und die Auberginen mit einem Küchentuch abtupfen. Zurück aufs Blech legen und so lange in den Ofen schieben, bis sie eine leichte Bräunung angenommen haben. Anschließend etwas abkühlen lassen.

  3. Währenddessen die Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen. Zusammen mit der Zucchini pürieren und danach mit der veganen Crème fraîche vermengen. Die Creme noch mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Chiliflocken abschmecken.