Frische Nudeln kannst du kaufen. Klar! Du kann sie aber auch selbst machen. Das lohnt sich vor allem bei Ravioli. Denn selbst gemachte Ravioli sind geschmacklich Lichtjahre von den Dingern entfernt, die in der Dose rumschwimmen. Bereite die Ravioli nach dem Ravioli-Grundrezept einfach mal selbst zu. Danach kannst du die kleinen Teigtaschen nach Belieben füllen. Bevor es zum Ravioli-Grundrezept geht, lass dich noch von diesen Pasta-Rezepten inspirieren. Denn nach der Pasta ist vor der Pasta – und jeder braucht mal Abwechslung:

Gefüllte Nudeln, wie etwa Ravioli oder Tortelloni, zählten früher zur Cucina povera: Eine Küche zwischen Resteverwertung und luxuriöser Einfachheit. Denn das Ravioli-Grundrezept ist fix gemacht und Zutaten für eine Füllung waren preiswert. Wenn sie überhaupt gekauft wurden. Denn in die Pasta kam in der Regel rein, was noch übrig war: Spinat, Pilze, Kräuter sowie Fleisch- und Käsereste. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt.

In der gleichen Liga wie das Ravioli-Grundrezept spielt der selbstgemachte Pizzateig. Preiswert, schnell und in sämtlichen Variationen lecker. Sogar das Pizza-Gewürz kannst du selbst machen. Weitere Ideen haben wir in unserer #CookItYourself-Rubrik. Schau mal rein, da gibt es zum Beispiel eine Rezept für eine erfrischende italienische Basilikum-Limonade, die zu genießen kannst während du die Pasta nach dem Ravioli-Grundrezept zubereitest.

Einfach: Ravioli-Grundrezept aus nur 2 Zutaten

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 5 min Zubereitungszeit 20 min Ruhezeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr 25 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Hast du das einfache Ravioli-Grundrezept einmal ausprobiert, kaufst du nie mehr Convenience- und Fertig-Produkte aus dem Supermarkt!

Zutaten

Zubereitung

  1. Aus dem Mehl und den Eiern einen glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und ein Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Der Zeitraum ist ideal, um die Füllung zuzubereiten.

  2. Teig aus dem Kühlschrank nehmen und entweder mit einer Nudelmaschine, einem Nudelholz oder einer Flasche auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Dann den Teig in zwei gleich lange und gleich breite Bahnen beziehungsweise Streifen teilen.

  3. Auf Streifen 1 mit einem Ravioli-Ausstecher oder einem Glas die geplante Ravioliform andeuten. Die leckere Füllung in der Mitte der vorgezeichneten Form platzieren. 

  4. Streifen 2 auf Streifen 1 legen und rund um die Füllung fest drücken.. Es sollte keine Luft in den fast fertigen Ravioli sein. Nun die Ravioli ausstechen oder mit einem scharfen Messer ausschneiden. Die fertigen Ravioli auf einem sauberen und bemehlten Handtuch lagern.

  5. In einem großen und breiten Topf Salzwasser erhitzen. Die fertigen Ravioli mit einer Schaumkelle ins siedende Wasser – und nicht mehr kochende Wasser – geben. Diese sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Markiert: