Gorgonzola-Fondue: Aromatischer Käsegenuss

Verpasse deinem klassischen Käse-Fondue den ultimativ aromatischen Anstrich – und serviere beim nächsten Mal Gorgonzola-Fondue!

Käsefondue mit Gorgonzola im Tontopf auf Marmoruntergrund. Umgeben ist das Ganz von Brot, Knoblauch und Spießen.
Der Klassiker, heute mal ganz besonders aromatisch: Gorgonzola-Fondue ist super lecker und ideal für alle Fans des Blauschimmelkäses. © Getty Images/ Nina Van Der Kleij/ EyeEm

Heute ist Tag des Käsefondues, und wir sind große Fans dieses vielleicht etwas verrückten Food-Feiertages. Deshalb zeigen wir dir heute auch ein außergewöhnliches Fondue-Rezept. Klassische Fleisch- und Käsevarianten kennt natürlich jede*r. Man kann aber auch mal etwas gewagter vorgehen und zum Beispiel ein Gorgonzola-Fondue servieren. Genau das Richtige für alle, die es in Sachen Käse gern besonders aromatisch mögen.

Zum Dippen eigenen sich hier verschiedene Zutaten: etwa frisches Brot, Kartoffelwürfel oder Drillinge, knackiges Gemüse sowie Schinken, Nachos und Co. Ähnlich wie bei einem klassischen Käse-Fondue also. Wie vielfältig sich die alpine Spezialität präsentiert, merkst du spätestens beim Blick auf diese Ideen:

Kleiner Tipp: Wenn Du Fondue mal ganz anders zubereiten willst, dann schau dir unbedingt auch an, wie man chinesisches Fondue zaubern kann.

Gorgonzola-Fondue: Aromatischer Käsegenuss

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 20 min Gesamtzeit 20 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Verpasse deinem klassischen Käse-Fondue den ultimativ aromatischen Anstrich – und serviere beim nächsten Mal Gorgonzola-Fondue!

Zutaten

Zubereitung

  1. Im ersten Schritt eine Knoblauchzehe schälen und halbieren. Mit den Schnittflächen einen Käse-Fonduetopf ausreiben. 

  2. Nun den Emmentaler und den Appenzeller reiben. Gorgonzola zerbröseln und circa 50 g beiseitestellen. Den Rest mit den beiden anderen Käsesorten in einer Schüssel vermengen. 

  3. 200 ml des trockenen Weißweins in den Fonduetopf gießen und erhitzen. Nach und nach den Käse unterrühren und immer wieder etwas Weißwein dazugeben. Kontinuierlich rühren, damit der Käse nicht anbrennt. Wenn Käse und Wein sich komplett miteinander verbunden haben, kannst du die Konsistenz überprüfen. Ist das Ganze zu zäh, kann etwas mehr Wein Abhilfe schaffen. 

  4. Grappe und Stärke miteinander verquirlen und zur Käse-Masse kippen. Gut unterrühren und alles mit geriebener Muskatnuss, Salz und weißem Pfeffer würzen. 

  5. Rechaud bereitstellen und den Fonduetopf darauf platzieren. Den restlichen Gorgonzola darauf verteilen. Schon kann die Schlemmerei beginnen! 

Anmerkung

Unbedingt auch während des Essens schauen, dass die Masse heiß und flüssig bleibt. Also gelegentlich mal umrühren und nach Bedarf einen Schluck Weißwein dazugießen. 

Markiert: