Heute begeben wir uns kulinarisch wieder mal nach Korea. Hotteok sind hier ein sehr beliebtes Streetfood, das man an nahezu jeder Ecke und an vielen Straßenständen kaufen kann. Sie lassen sich halt auch perfekt auf die Hand servieren. Letztendlich handelt es sich bei Hotteok um kleine gefüllte Pfannkuchen mit Nüssen, Zimt und Zucker (Ssiat Hotteok). Es gibt sie aber auch herzhaft gefüllt mit verschiedenem Gemüse und Nudeln (Yachae Hotteok).

Das englische Wort Comfort Food trifft den Nagel hier auf den Kopf. Außen knusprig gebackener Teig und innen gefüllt mit einem warmen Karamell-Sirup aus Zimt und Nüssen. Wirklich eine Leckerei, die nicht nur von außen, sondern auch von innen wärmt. Mich erinnern Hotteok auch ein wenig an den ungarischen Langos, den es hier ja mittlerweile auch standardmäßig auf dem Weihnachtsmarkt gibt. Auch in Korea findet man die Hotteok der Streetfood-Stände oft frittiert vor, aber in diesem Rezept machst du sie in der Pfanne. Das ist etwas gesünder und alle können es dann zu Hause nachmachen.

Und das Beste an Hotteok: In unserer Version sind sie vegan und somit für alle geeignet. Alles, was du benötigst, ist ein Hefeteig und die Füllung. Kinderleicht eigentlich. Doch was, wenn der Hefeteig nicht aufgehen will? Für diesen Fall haben wir hier einen Ratgeber für dich vorbereitet. Wunder dich nicht darüber, dass der Teig so klebrig ist. Die Beschaffenheit des Teiges soll genau so sein, damit er später saftig, fluffig und seidig ist. Damit du ihn trotz seiner Klebrigkeit ordentlich verarbeiten kannst, empfiehlt es sich, die Hände vor dem Formen mit etwas Öl oder Mehl zu benetzen. Bevor es nun endlich zum Hotteok-Rezept geht, haben wir noch ein paar andere koreanische Highlights für dich parat:

Hotteok: Vegane koreanische Pancakes

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 5 min Zubereitungszeit 15 min Ruhezeit 1 Stunde Gesamtzeit 1 hr 20 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Comfort Food Deluxe: Koreanische Pancakes namens Hotteok.

Für acht Hotteok

Zubereitung

  1. Das Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben. Die Pflanzenmilch (Hafer, Soja oder Mandel) leicht erwärmen und den Zucker und die Hefe einrühren. Kurz stehen lassen (etwa 2 Minuten). Anschließend zum Mehl geben und zu einem glatten, aber klebrigen Teig verrühren. An einem warmen Ort abgedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen.   

  2. In der Zwischenzeit die Füllung herstellen. Hierfür die Nüsse klein hacken oder im Mixer kuttern und anschließend mit Zimt und Zucker vermengen.

  3. Vom fertigen Teig eine etwa golfballgroße Menge abnehmen. Vorher nach Bedarf die Hände mit Mehl oder Öl benetzen, damit der Teig nicht so klebt und formbar ist. Den Teig in den Händen flach drücken und jeweils einen Esslöffel Füllung in die Mitte geben. Nun den Teig darüber festdrücken und gut mit den Fingern verschließen. Dieses Prinzip wiederholen, bis kein Teig und keine Füllung mehr da ist. 

  4. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Hotteok hineingeben. Mit einem Pfannenwender etwas platt drücken und die Pancakes nun bei mittlerer Hitze einige Minuten von beiden Seiten braten, bis sie goldgelb sind. 

  5. Auf etwas Küchenkrepp geben, um das überschüssige Fett aufzusaugen und am besten direkt frisch gebacken und warm servieren.