Eine Torte muss nicht immer viele Teigschichten haben, oder groß sein. Zwei Schichten reichen vollkommen aus. Zumindest für kleine Törtchen, so wie es unsere Johannisbeer-Baisertörtchen sind. Der Name klingt ziemlich vornehm und das Mini-Dessert ist auch auf jeden Fall eine elegante Angelegenheit, zusätzlich garniert mit den Beeren und Pistazien. Aber anders als der Anschein vermitteln mag, ist die Zubereitung recht simple. Noch nicht einmal ein Ofen kommt hier zu gebrauch. Eine Schüssel, ein Handrührer und eine Mikrowelle sind so ziemlich alles, was du benötigst. Die Baiser-Basis wird in der Mikrowelle gegart und und die Mascarpone-Creme ganz einfach aufgeschlagen.

Anstatt Baiser als erste Schicht haben auch viele Kuchen und Torten Baisers als eine abschließende Haube, wie der Tränenkuchen. Falls du dir unsicher mit der Zubereitung des Baisers der Johannisbeer-Baisertörtchen bist, kannst du dir dieses Video anschauen und sehen, wie einfach es funktioniert. Und wenn du das nächste Mal Lust auf ein Dessert mit Baiser hast, kannst du dich einfach am Video orientieren und den Tränenkuchen backen!

[kaltura-widget uiconfid=“23465249″ entryid=“0_342ek2vl“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

Oder eine Torte mit ganz vielen Baiserschichten, oder die Meringue aus „Downton Abbey“ oder eine fruchtige Limetten-Tarte. Die Pâtisserie hat so einige feine Gerichte mit dem Eischnee-Puderzucker-Gemisch zu bieten. Bediene dich einfach nach deinen Vorlieben oder probiere etwas Neues!

Wenn dir die Entscheidung schwer fällt, kannst du nachlesen, was unsere Redakteur:innen als ihre Lieblingsdesserts auserkoren haben!

Johannisbeer-Baisertörtchen mit Mascarpone-Creme und Pistazien

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 6 min Gesamtzeit 26 Min. Portionen: 12 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Die Johannisbeer-Baisertörtchen haben eine knusprige Basis, getoppt von  einer zarten Creme und garniert mit fruchtigen Beeren und aromatischen Nüssen. So kannst du sie auch zubereiten: 

Zutaten

Für die Baisers

Für die Creme:

Zum Garnieren:

Zubereitung

Die Baisers zubereiten:

  1. Für das Baiser das Eiweiß aufschlagen und den Puderzucker portionsweise unterheben, bis eine feste, klebrige Masse entstanden ist. Aus der Masse 12 walnussgroße Kugeln formen und etwas flacher drücken. Einen Teller mir Küchenpapier auslegen und zwei der Kugeln mit großem Abstand zueinander draufsetzen.

  2. Die rohen Baisers in der Mikrowelle bei 900 Watt circa 1 Minuten garen. Herausnehmen (Vorsicht: Teller kann heiß sein) und auskühlen lassen. Nun die restlichen Kugeln nacheinander ebenso garen.

Die Creme zubereiten:

  1. Die Mascarpone zusammen mit dem Quark und dem Zucker in eine Schüssel geben und mithilfe des Handrührers zu glatt rühren. Abschließend die Sahne hinzufügen und alles solange weiter schlagen, bis die Masse steif geworden ist.

Baisertörtchen garnieren und servieren:

  1. Die Johannisbeeren waschen und abtropfen lassen. 12 Rispen zum Verzieren beiseitelegen und die restlichen Beeren von den Rispen streifen.

  2. Die Johannisbeeren waschen und abtropfen lassen. 12 Rispen zum Verzieren beiseitelegen und die restlichen Beeren von den Rispen streifen.

  3. Die Baisers mit den Creme-Tuffs getoppt nun abschließend mit den Johannisbeeren und den gehackten Pistazien garnieren. Die Johannisbeer-Ripsen zur Dekoration mit anrichten und die Baisertörtchen direkt servieren oder bis zum Servieren kalt stellen. 

Anmerkung

Baiser aus der Mikrowelle ist etwas poröser als normal getrocknetes Baiser. Deshalb nicht zu lange im Kühlschrank aufbewahren und vorsichtig, am besten mit einer Palette, auf Teller umsetzen