Exotischer Twist: So kochst du eine cremige Kürbis-Curry-Suppe

Was wäre der Herbst ohne Kürbis? Genau, nur halb so schön! Wir denken einen echten Klassiker neu und kochen heute eine Kürbis-Curry-Suppe.

Eine Schüssel Kürbis-Curry-Suppe mit Kürbiskernen, Kräutern und Schmand, daneben ein Löffel, ein Geschirrtuch, eine Schale mit Kürbiskernen und Croûtons.
Die Kürbis-Curry-Suppe schmeckt super, wenn man sie mit einem Klecks (veganem) Schmand und selbst gemachten Croûtons garniert. © Adobe Stock/ valya82

Hand aufs Herz: Hängst du noch im Sommer fest oder hast du es dir in letzter Zeit schon mal mit einem Kakao oder Tee auf dem Sofa gemütlich gemacht und dich auf die kommende Jahreszeit gefreut? In dieser Übergangsphase hat man das Gefühl, die Social-Media-Welt ist geteilt: Auf der einen Seite stehen die Sommeranbetenden, auf der anderen die Herbstliebenden, die es kaum erwarten können, dass sie sich wieder in Mütze und Schal kuscheln können oder Wind und Sturm durchs Fenster zuschauen können. Zu welcher Fraktion gehörst du? Wir haben mit unserer Kürbis-Curry-Suppe für beide Parteien das passende Rezept. Die einen überzeugen wir von den schönen Seiten des Herbstes, die anderen begleiten wir in ihrer Vorfreude auf die stürmische Jahreszeit. Und am Ende sind alle happy. Ist doch toll, oder?

Gut zu wissen: Kann man Kürbis einfrieren? Klar, man muss nur wissen, wie. In der EAT CLUB Kochschule geben wir praktische Tipps. Und wir klären, ob man Zierkürbisse eigentlich auch essen kann und widmen uns vielen weiteren Fragen rund um die saisonalen Gemüse-Riesen.

Unsere Kürbis-Curry-Suppe ist komplett vegan, kommt also ohne tierische Produkte aus. Wie gut, dann werden nämlich alle satt. Dank Currypaste* und Chiliflocken* zeigt sich der Klassiker pikant und mit neuem Twist. Wer noch nicht sicher ist, tastet sich Stück für Stück an den richtigen Schärfegrad heran und gibt lieber erst einmal weniger von beiden Zutaten zur Suppe. Nachwürzen kann man immer, nutzt man gleich zu viel, wird das umgekehrt schon schwieriger.

Kürbissuppen sind richtig vielfältig, das zeigt der Blick in unsere Rezeptsammlung. Das Gemüse kann man vielfach kombinieren, sodass das Ergebnis immer wieder anders schmeckt. Wir lieben beispielsweise diese Kürbissuppe mit Halloumi oder diese afrikanische Kürbissuppe mit Erdnüssen. Richtig herbstlich ist außerdem diese Kürbis-Walnuss-Suppe. Noch mehr Ideen gesucht und gefunden:

Schon gewusst? Jeden Freitagmorgen versüßen wir dir dein Frühstück mit unserem EAT CLUB Newsletter. Melde dich an, falls du erstklassige Tipps und Tricks aus der Küche bekommen möchtest und immer auf der Suche nach neuen Food-Trends und kreativen Rezepten bist.

*enthält Affiliate-Links. Die Funke Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision.

Exotischer Twist: So kochst du eine cremige Kürbis-Curry-Suppe

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 45 min Gesamtzeit 45 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Herbst

Beschreibung

Der herbstliche Klassiker mit pikantem Charakter

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis waschen, klein schneiden und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch mit etwas Öl mischen und auf einem Blech mit Backpapier verteilen. 25-30 Minuten im Ofen weich backen.

  2. Derweil Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und hacken. Möhre und Sellerie waschen und klein schneiden. Alles in Öl anbraten. Nach ca. 5 Minuten Currypaste einrühren und mit den Gewürzen verfeinern, dann Kokosmilch und Gemüsebrühe zufügen köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

  3. Den Kürbis aus dem Ofen zugeben und alles pürieren. Nochmals mit den Gewürzen und mit Limettensaft abschmecken und noch heiß genießen.

Gespeichert unter