XO-Sauce einfach selbstgemacht – Umami pur

Eine satte Geschmacksexplosion. Diese XO-Sauce passt zu vielen Gerichten und hebt sie auf ein völlig neues Level.

Eine weiße Schale mit XO-Sauce auf hellem Untergrund.
Unscheinbar, aber voller Umami: selbst gemachte XO-Sauce. © Shuuterstock/ perfectloop

Diese Sauce ist wirklich pures Umami und verleiht jeder deiner Speisen großen Genuss. XO-Sauce ist aber anders, als du jetzt vielleicht denkst, keine typische sämige Sauce, sondern erinnert vielmehr an eine Art Gewürzpaste, mit der man bestimmten Speisen den Extrakick gibt. Der Name leitet sich von einem extra-alten chinesischen Cognac ab, der für Luxus, Status und hohe Qualität steht. In China wurde die Sauce auch vor gut dreißig Jahren erfunden.

Die Zutaten sind genau wie der Name ziemlich edel, so befinden sich beispielsweise getrocknete Jakobsmuscheln, luftgetrockneter Schinken und getrocknete Shrimps in der XO-Sauce. Das alles ist natürlich nicht ganz günstig, aber bereits ein Löffel XO-Sauce macht aus einer Schale Reis ein köstliches Gericht. Auch in Kombination mit rohem Fisch, Gemüse oder Teigtaschen passt die XO-Sauce nicht nur wunderbar dazu, sondern hebt diese Gerichte auf ein völlig neues Level.

Die Zutaten für dieses Gericht sind zugegebenermaßen nicht immer ganz leicht zu bekommen. Selbst online sind getrocknete Jakobsmuscheln beispielsweise nicht permanent erhältlich und nur mit etwas Glück gibt es sie im Asia-Markt. Die gute Nachricht ist, dass du die Jakobsmuscheln auch ganz einfach zu Hause selbst trocknen kannst. Dafür frische Jakobsmuscheln putzen und kräftig salzen. Dann im Dörrgerät oder Ofen bei etwa 60 Grad für circa 18 Stunden trocknen. Aus 500 Gramm frischen Jakobsmuscheln erhältst du so 100 Gramm getrocknete Jakobsmuscheln.

Eine Aufnahme des beliebten Jinhua-Schinkes aus der Zhejiang-Provinz. © Shutterstock/ tristan tan

In China verwendet man traditionell salzigen „Jinhua Ham“. Dieser ist zwar durch die regionale Herkunft geschützt aber vom Geschmack nicht allzu weit entfernt von luftgetrocknetem Schinken wie beispielsweise Parma- oder Ibericoschinken.

Bevor es nun zum Rezept für die Umami-Bombe XO-Sauce geht, haben wir hier noch ein paar Ideen, wo du sie in Zukunft verwenden könntest:

XO-Sauce einfach selbstgemacht – Umami pur

Schwierigkeit: Fortgeschritten Vorbereitungszeit 24 Stunde Zubereitungszeit 75 min Gesamtzeit 25 hrs 15 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Unscheinbar, aber voller Umami: selbst gemachte XO-Sauce.

Für etwa 250 ml XO-Sauce

Zubereitung

  1. Zuerst die Jakobsmuscheln und Shrimps in einer Schüssel mit kaltem Wasser knapp bedecken und über Nacht einweichen lassen und das Wasser anschließend abgießen.

  2. Die abgezogenen Knoblauchzehen zusammen mit dem geschälten Ingwer und den Schalotten in Scheiben schneiden.
    Jakobsmuscheln, Shrimps, Knoblauch, Ingwer und Schalotten fein hacken. Hierfür kannst du auch einen Küchenzerkleinerer nehmen. Schinken ebenfalls fein hacken, aber noch nicht unterheben.

  3. Etwa die Hälfte vom Öl erhitzen und den Schinken darin bei schwacher bis mittlerer Hitze etwa 5 Minuten lang braun braten. Nun die Jakobsmuschel-Mischung, Salz und Zucker zugeben und alles etwa 60 Minuten bei sehr sanfter Hitze schmoren, dabei oft umrühren. Chiliflocken nur noch kurz unterrühren und mitrösten und alles dem mit Shaoxing-Wein ablöschen.  Für 15 Minuten einkochen lassen und dann vom Herd nehmen.

  4. Zum Abschluss das restliche Öl mitzugeben und die XO-Sauce anschließend kühl aufbewahren. Die Sauce hält sich einige Monate und in der Regel reicht eine kleine Menge, um deinen Speisen ordentlich Umami-Power zu geben.

Markiert: