Mit dieser Pizza-Variante backen wir einen der leckersten Snacks, Streetfoods und Pizzas, die du jemals gegessen hast. Du findest sie nicht in Touristenzentren, sondern eher in ländlichen Restaurants und als Tapas an den Theken von coolen Bars auf dem Festland. Das originale Rezept stammt irgendwie aus Mexiko, aber irgendwie auch wieder nicht. Egal wie, die Coca Mallorquina ist eines der besten Pizzas, die abseits vom Original auf dieser Welt gebacken werden. Ich backe sie immer zu Tapas-Abenden als ultrakrossen Snack. Zwei Bleche: eines mit Chorizo, eines vegan. Der Teig zerspringt förmlich beim schneiden in handliche Ministücke. Ein völlig unbekanntes Snackwunder, das endlich Aufmerksamkeit bekommt.

Tapas sind doch immer noch nur was für Restaurants

Und das ist schade. Denn einen Tapas-Abend zu Hause zu organisieren ist zwar zugegebenermaßen recht aufwendig, aber das Ergebnis ist einfach umwerfend. Die spanische Küche im Allgemeinen hat es uns angetan, deswegen hier eine kleine Tapas-Auswahl:

Klar kannst du auch eine unsere anderen Pizza-Varianten backen. Die sind alle topp und stammen aus verschiedensten Regionen und Ländern, zum Beispiel Pizza aus Vietnam oder als Pizza fritta aus Neapel. Die Coca Mallorquina ist jedoch dein nächstes Projekt mit jeder Menge fancy Belägen. Am besten dippst du sie in eine feine Mojo Rojo.

Peace!

Coca Mallorquina – Die ultrakrosse Maismehl-Pizza als Tapa, Snack und Fingerfood

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 5 Stunde Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 5 hrs 30 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Bock auf einen brandneuen ultrakrossen Snack? Dann check unsere Coca Mallorcina, die spanische Maismehl-Pizza aus den Bars, ab.

Für 2 Bleche

Für den Teig

Für die Beläg

Zubereitung

  1. Für den Teig die beiden Mehlsorten mischen. Dann warmes Wasser in eine Schale füllen und die Hefe darin auflösen. Zusammen mit dem Mehl und den restlichen Zutaten für den Teig zum Mehl geben. Mit einer Küchenmaschine oder den Knethaken 8-10 Minuten auf Stufe 2 zu einem glatten, leicht feuchten Teig verarbeiten. Der Teig sollte sich von den Haken lösen lassen und nur wenig an den Fingern kleben bleiben.

  2. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort fünf Stunden gehen lassen. Er wird sein Volumen verdoppeln und sehr luftig.

  3. Den Ofen auf 240 Grad vorheizen. Die Chorizo pellen, längs halbieren und teilen. Die restlichen Zutaten in Streifen beziehungsweise Scheiben schneiden.

  4. Etwas Maismehl auf den Teig streuen. Diesen nun auf eine mehlierte Arbeitsplatte legen und die Luft herausklopfen. Den Teig teilen und zu Kugeln formen. Mit der Hand zunächst von der Mitte zum Rand drücken, zur Mitte hin falten und das Ganze wiederholen. Nun den Teig auf Backblechgröße oder direkt auf einem Backpapier ausrollen.

  5. Die eine Pizza mit Chorizo, Käse, Zwiebeln, frischen Tomaten, grüner Paprika, Chili und Knoblauch belegen. Die zweite vegane Variante mit allem außer Wurst und Käse. 

  6. Die Pizzas entweder nacheinander oder zusammen in den Ofen stellen. Falls zusammen, nach 10 Minuten Backzeit die Bleche tauschen. Sonst die Pizza 12-15 Minuten backen, bis sie schön knusprig ist. Schneide die Pizza in kleine Stücke. So bekommst du etwa 20 Stücke aus einem Blech. Heiß servieren.