Corned Beef and Cababge – Saint Patrick’s Day

Dieses Gericht hat Tradition und das auch nicht ohne Grund. genau die richtige Grundlage für den Saint
Patrick´s Day.

Schale mit Corned Beef und Cabbage auf schwarzem Tisch.
Dieses Gericht hat sich unter den Iren in Amerika als Festtagsessen zum Saint Patrick’s Day etabliert. Kein Wunder, denn es ist unkompliziert, reichhaltige Grundlage für den Abend und einfach köstlich! © Shutterstock / Elena Veselova

Corned Beef and Cabbage ist in diesem Sinne kein traditionelles Gericht aus Irland wie das „Irish Stew“. Es wurde aber von irischen Immigranten in Amerika zum Saint Patrick’s Day als Festtagsessen eingeführt. Ursprünglich wohl aus Kostengründen, da die Rinderbrust für da Corned Beef and Cabbage früher als günstigeres Fleisch galt. Apropos Kostengründe, auch italienische Einwanderer haben einfache und günstige Gerichte aus Italien nach Amerika gebracht und sie dort verbreitet. Erfahre hier, was es mit der Cucina povera auf sich hat. Außerdem hier noch einige Rezeptbeispiele dazu.

Zurück zu unserem amerikanisch-irischen Festtagsessen, dem Corned Beef and Cabbage. Zubereitungsarten für das Fleisch gibt es tatsächlich etliche. Man kann es auf dem Grill, im Niedriggarer, Ofen oder auf dem Kochfeld zubereiten. Das Coole an diesem Gericht ist der Fakt, dass man alles in einem Gefäß zubereiten kann. Ein klassisches One-Pot-Dish, wobei es eher One-Bräter-Gericht heißen sollte. Kartoffeln und Kohl gesellen sich peu à peu zur Rinderbrust dazu und garen mit dem Fleisch mit. Auch um die Sauce muss man sich in diesem Sinne keine Gedanken machen, da man den entstehenden Fleisch- und Gemüsesaft einfach abpassieren, reduzieren und dazu servieren kann. Dazu ein schönes Brot und ein Guinness und der Saint Patrick’s Day kann kommen!

Tipp: Das Fleisch immer entgegen der Faser schneiden und ihm immer eine gewisse Ruhezeit geben, nachdem es aus dem Ofen kam. Niemals direkt heiß schneiden!

Corned Beef and Cababge – Saint Patrick’s Day

Schwierigkeit: Mittelschwer Vorbereitungszeit 15 min Zubereitungszeit 3 Stunde Gesamtzeit 3 hrs 15 Min. Portionen: 2 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Dieses Gericht hat sich unter den Iren in Amerika als Festtagsessen zum Saint Patrick’s Day etabliert. Kein Wunder, denn es ist unkompliziert, eine reichhaltige Grundlage für den Abend und einfach köstlich!

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die Zwiebel schälen und mit dem Suppengrün grob in etwa walnussgroße Stücke schneiden und als Bett in den Bräter geben. Nun das gepökelte Stück Fleisch dazu und den Rub darin einarbeiten und etwa 30 Minuten kalt stellen.

  2. Mit dem Bier auffüllen und das Fleisch mit Wasser auffüllen, bis es leicht bedeckt ist. Nun die Gewürze dazu und für 1 Stunde abgedeckt in den Ofen.

  3. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und vierteln und den Kohl entstrunken und in mundgerechte Stücke schneiden. Nach der Stunde das Fleisch aus dem bräter nehmen und etwas Flüssigkeit abseihen und passieren. Diesen Teil für die Sauce später reduzieren und abbinden. 

  4. Kartoffeln und Kohl salzen und auf das Gemüsebett geben und das Fleisch wieder darauf platzieren. Wieder abdecken und etwa zwei weitere Stunden zurück in den Ofen geben. Das Fleisch sollte nun an der dicksten Stelle eine Kerntemperatur von über 65 Grad haben und somit fertig sein.

    Tipp: Lass es nun nach dem Rausnehmen aus dem Bräter etwa 15 Minuten ruhen und schneide die Scheiben dann entgegen der Faser runter. So bleibt es saftig und zart!