Ein guter Dip gehört in jedes Rezepte-Repertoire. Immerhin blühen Brot, Rohkost und Konsorten erst so richtig auf, wenn ein leckerer Dip dabei ist. Damit es aber auch Abwechslung zur klassischen Aioli und Co. gibt, servieren wir heute den Green Goddess Dip. Den Name erhielt der Dip angeblich während den 1920ern, als ein Küchenchef ihn nach einem gleichnamigen Theaterstück benannte, um den Schauspieler George Arliss zu ehren. So ganz fernab ist der Name auch nicht, denn hier kommen lauter köstliche Kräuter und Gewürze zusammen, die dem Dip seine prägnante Farbe geben.

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Lediglich die Knoblauchzehe abziehen und mit den restlichen Zutaten in einen Zerkleinerer geben. Schon hast du einen leichten, cremigen und frischen Green Goddess Dip in deinen Händen, der nur darauf wartet, zu den verschiedensten Sachen gereicht zu werden. Ist garantiert das Highlight bei dem nächsten Buffet. Und da ein Dip selten alleine kommt, gibt es hier noch weitere Inspirationen, welche leckeren Saucen du noch zaubern kannst:

Was gibt es Besseres als frisch gebackenes Brot zum Dip? Genau: gar nichts. Deswegen solltest du dir am besten noch eins unserer Brotrezepte schnappen, um mächtig Eindruck bei deinen Liebsten zu hinterlassen. Mit so einem frischen Ciabattabrot beispielsweise kann man gar nichts falsch machen. Aber auch ein lockeres Fladenbrot ist ein Dauerrenner. Oder wie wär’s mit softem indischen Naan?


In unserer Kochschule geben wir dir allerlei Tipps und Tricks an die Hand, die das Kochen und Backen betreffen. Unter anderem: Wo liegt der Unterschied zwischen Schmand, Crème fraîche und Sahne? Finde es heraus!

Green Goddess Dip: Eine grüne Göttlichkeit

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 5 min Gesamtzeit 5 Min. Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Dieser ultra-cremige Green Goddess Dip ist vollgepackt mit frischen grünen Kräutern und passt somit perfekt zu Rohkost, Brot und Co. Probier's aus!

Zutaten für ca. 250 g Dip

Zubereitung

  1. Die Knoblauchzehe abziehen. Alle Zutaten in einem Zerkleinerer oder Küchenmixer zusammenmixen, bis eine geschmeidige Konsistenz entsteht mit wenigen Stückchen.

  2. Nach Belieben abschmecken und z.B. mit Brot servieren.

Markiert: