Lammbraten hat in Spanien zu Festtagen Tradition. Er ist denkbar simpel, ohne viel Schnickschnack. Deswegen ist die Fleischqualität umso wichtiger und die Zeit, die er im Ofen bekommt. Um ihn herum treffen sich die aufwendigsten Soßen, Beilagen und tollsten Weine. Er selbst lässt sich dadurch feiern, wenn die Familien zusammen an den Tisch kommen. Ein spanischer Lammbraten verspricht dir eins: Zarteres Lamm hast du noch nicht gegessen. Versprochen.

Cordero Asado – der spanische Lammbraten ist Ehrensache

Was in Deutschland der Gänsebraten ist, ist in Spanien das Lamm. Sowieso ist Lamm als Gericht in Spanien eines der wichtigsten Fleischsorten für den Verzehr. Da Manchego so etwas wie der Spanische Gouda oder Parmesan ist, gibt es aufgrund der hohen Nachfrage an Milch das gesamte Jahr über Lammfleisch. Und die Zucht hat jahrtausendealte Tradition. Diese Tradition hat dazu geführt, dass die Qualität des Fleisches als Produkt nirgendwo auf der Welt eine so hohe Qualität aufweist wie in Spanien. Wenn du also hierzulande Lammschulter oder -Keule zubereiten willst, achte auf die Qualität. Wie immer. Keine alten Hammel nehmen oder Supermarkt-TK-Das-Arme-Tier-Fleisch. Gerade bei Lamm sollte Bio und faire Zucht unumgänglich sein. Auch wegen des Geschmacks.

Der Braten trägt das Menü – auch in Spanien

Wenn du Lust auf leckeren Braten bekommen hast, ist vielleicht unser Artikel für den perfekten Braten ein guter Anfang für dich. Und falls du kein Lamm magst, wäre vielleicht ein ausgefallener Rinderbraten aus Dalmatien genau richtig. Lieber Vegan? Auch kein Problem! Dieser geniale vegane Nussbraten ist der Hammer. Jetzt brauchst du also nur noch ein paar Beilagen, Vorspeise und Dessert, korrekt? Kein Ding… schau mal hier:

So geht Lammbraten auf Spanische Art

Spanischer Lammbraten ist etwas Besonderes, Ausgefallenes. Wenn du gleich das Rezept liest, sei nicht überrascht. Du brauchst nicht viel. Außerdem macht sich der Braten quasi von allein. Du kannst ihn auch auf Gemüse und Kartoffeln betten, wenn du magst. So bekommst du einen Teil der Beilagen direkt mitgeliefert.

Kleiner Tipp: Lasst euch vom Metzger im Vorfeld das Fleisch parieren. Das erspart Arbeit und so sauber wie der/die Fachmann bzw. Fachfrau das schafft, wird es zuhause nicht. Als Faustregel gilt übrigens: Pro Kilo Braten am Knochen 1 Stunde im Ofen schmoren. Dieser Richtwert hilft dabei, wenn du weniger oder mehr Fleisch besorgst.

Peace!

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 180 min Ruhezeit 10 min Gesamtzeit 3 hrs 30 Min. Portionen: 8 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

In Spanien ist lechazo, das Milchlamm, das traditionelle Lammfleisch für den cordero asado, den Lammbraten. An Weihnachten in Spanien, aber auch an Sonn- und Feiertagen, gehört er als Hauptgang auf den Tisch. Super easy und zart.

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Butterschmalz in einem Topf schmelzen.

  2. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze. Die Lammkeule oder -schulter von Sehnen und Silberhaut trennen (am besten vom Metzger vorbereiten lassen). Mit grobem Meersalz kräftig einreiben und anschließend mit Schmalz bepinseln.

  3. Im Ofen pro Kilo braten 1 Sunde schmoren lassen. Alle 30 Minuten etwa mit Schmalz bepinseln und um 45 Grad drehen. Der Braten ist fertig, wenn er rundherum gebräunt ist und sich leicht vom Knochen lösen lässt. Kurz bei offener Ofentür ruhen lassen und servieren.

Markiert: