Vegane Vanille-Mousse

Luftig-locker-leicht kommt diese weiße Mousse daher. Da schwebt man schnell mal auf Wolke 7 des Desserthimmels!

Drei Dessertgläser mit veganer Vanille-Mousse und Müsli auf einem Holzbrett.
Für Dessert ist immer Platz, vor allem für so eine köstliche vegane Vanille-Mousse © Getty Images/ gorchittza2012

Ganz egal, wirklich total komplett egal, wie üppig das Dinner war – ein Nachtisch passt immer noch ins Bäuchlein. Einige sprechen vom Dessertmagen, der extra Platz schafft für eine Süßspeise. Wenn es eine so herrlich luftig-lockere ist wie unsere vegane Vanille-Mousse, dann ist die Freude doppelt groß und kein Hauptgericht der Welt könnte sich zwischen uns und diesen Traum von Dessert stellen.

Wie bei vielen luftigen Desserts spielt auch bei der veganen Vanille-Mousse Aquafaba, also das Wasser aus einer Dose Kichererbsen, eine wichtige Rolle. Es lässt sich nämlich, genau wie Eiweiß, richtig gut aufschlagen und verleiht cremigen Nachspeisen ihre ganz besondere Konsistenz. So geschehen beispielsweise auch bei unserer veganen Erdnussbutter-Mousse. Aber auch ohne Aquafaba lassen sich köstliche vegane Desserts zaubern:

Neben der veganen Vanille-Mousse findest du viele weitere vegane Desserts, aber auch andere Gerichte ganz ohne tierische Produkte, in unserer Rezeptsuche. Wenn du dich darüber hinaus intensiver mit der veganen Ernährung auseinander setzen möchtest, empfehlen wir dir unsere Kochschule. Da erfährst du zum Beispiel, welche pflanzlichen Milch-Alternativen es gibt. Außerdem lernst du, wie du Eier beim Kochen und Backen ersetzen kannst. Auch unser Kochbuch der Woche Vegan Cakeporn ist einen Blick wert. Da soll nochmal jemand sagen, die tierfreie Küche wäre langweilig!

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Ruhezeit 120 min Gesamtzeit 2 hrs 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Luftig-locker-leicht kommt diese weiße Mousse daher. Da schwebt man schnell mal auf Wolke 7 des Desserthimmels!

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Kokosmilch aus dem Kühlschrank nehmen und den festgewordenen Teil abschöpfen. Diesen langsam in einem Topf erwärmen und dabei umrühren.

  2. Stärke und Puderzucker in die Hafermilch einrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend die Mischung mit zur geschmolzenen Kokosmilch in den Topf geben und zum Köcheln bringen. 

  3. 2 TL Vanilleextrakt und Kakaobutter einrühren, bis eine homogene Masse entstanden und das Ganze dickflüssiger und cremig geworden ist. Dabei regelmäßig weiterrühren.

  4. Den Topf vom Herd ziehen und die Masse abkühlen lassen, bis sie Zimmertemperatur erreicht hat.

  5. Aquafaba und Backpulver zusammen mit einem Handmixer aufschlagen, bis eine Masse ähnlich wie geschlagener Eischnee entstanden ist. Auf hoher Stufe weitermixen und dabei den Zucker und 2 TL Vanilleextrakt einrieseln lassen. 

  6. Wenn die Creme im Topf abgekühlt ist, diese umrühren, sodass sie schön locker ist. Dann die Creme vorsichtig unter die zuvor aufgeschlagene Masse heben. Die Mousse nun noch auf Gläser verteilen und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend nach Belieben mit (selbst gemachtem) Müsli oder gehackten Nüssen bestreuen und servieren.

Markiert: