Ein bisschen Farbe kann gerade jetzt, wo sich das Wetter Grau in Grau zeigt, nicht schaden. Und zwar sowohl in der Garderobe – nicht umsonst trägt jemand, der uns im Matsche-Winter Freude macht, leuchtend rote Zipfelmütze und Mantel – als auch auf dem Teller. Wir haben deshalb heute diese vegane Zucchini-Möhren-Suppe für dich vorbereitet. Die strahlt in schönstem Gelb-Orange und schmeckt noch dazu vorzüglich. Und das Beste: Du brauchst weder viele Zutaten noch wahnsinnig viel Zeit. Überzeugt? Dann kann’s ja losgehen.

Wenn dich der vegane Hunger auf Flüssignahrung gepackt hat, dürften dir auch diese sechs Suppenstars gefallen:

Kennst du übrigens schon unsere Kochschule? Die ist für alle gedacht, die sich etwas mehr mit Zutaten und deren Zubereitung auseinander setzen wollen. Dort erklären wir dir beispielsweise, ob du gekeimte Zwiebeln noch essen kannst. Immerhin verwendest du das tränenreiche Gemüse auch für die vegane Zucchini-Möhren-Suppe. Da wär’s doch gut zu wissen, was zu tun ist, wenn es grüne Triebe zeigt. Außerdem findest du heraus, wie du (gekochte) Lebensmittel richtig einfrierst. Das könnte nützlich werden, wenn du zu viel von der veganen Zucchini-Möhren-Suppe gemacht hast, den Rest aber nicht einfach entsorgen möchtest.

Gut zu wissen: Der 19. November gilt jedes Jahr als Tag der Suppe. Wir haben uns den Flüssig-Feiertag zum Anlass genommen, uns mal in der Redaktion umzuhören: Was sind die Lieblingsrezepte der EAT CLUB Redakteure?

Vegane Zucchini-Möhren-Suppe

Schwierigkeit: Anfänger Zubereitungszeit 30 min Gesamtzeit 30 Min. Portionen: 4 Beste Saison: Ganzjährig geeignet

Beschreibung

Wenig Zutaten und schnelle Zubereitung: So muss das manchmal einfach sein. Und so ist es auch, bei dieser leuchtend gelben Suppe.

Zutaten

Zubereitung

  1. Zucchini und Möhren abspülen. Kartoffeln und Zwiebeln schälen. Alles würfeln. 

  2. Etwas Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln darin glasig dünsten. Anschließend das gewürfelte Gemüse auch in den Topf geben und kurz anbraten. Dann Brühe dazu gießen und alles so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Das dauert circa 15 Minuten.

  3. Nun die Suppe pürieren und erneut aufkochen. Pflanzensahne dazu geben, umrühren und alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Markiert: