Hat dir irgendjemand irgendwann schon mal erzählt, dass Brokkoli stets gekocht werden muss? Heute klären wir dich darüber auf, ob das wirklich stimmt und es am besten schmeckt, Brokkoli roh zu essen.

Brokkoli roh essen ist gesund!

Manche Gemüsesorten sollte man lieber gar kochen, um der Verdauung nicht zu schaden oder sich im schlimmsten Fall zu vergiften! Aber Brokkoli und auch die herrlich erdige Sellerie gehören definitiv nicht dazu.

Vielmehr wird sogar eher empfohlen, den kleinen grünen Brokkoli roh zu essen. Denn in dem noch rohen Gemüse ist das Meiste an wertvollem Vitamin C, Vitamin K und gesunden Mineralstoffen. Das Einzige, worauf du achten solltest ist, dass du vielleicht danach nicht in einem geschlossenen Raum Zeit verbringst. Denn denjenigen mit einem ungeübten Magen kann eventuell auch mal ein sanftes Lüftchen entweichen.

Als Anfänger*in kannst du entsprechend erstmal nur die Röschen für diese leckeren Rezepte verwenden:

Wenn dir das erst mal ein wenig schräg vorkommt, den Brokkoli roh zu essen, kannst du ihn auch kurz angaren. Wir erklären dir dabei sehr gerne auch, wie das blanchieren und dämpfen geht. So erhältst du die Vitamine, der Brokkoli ist noch leicht knackig, aber nicht mehr ganz roh.

Durch das leichte Garen wird dann tatsächlich noch ein Enzym freigesetzt, das vor allen Dingen für die männlichen Leser wertvoll ist, da es der Prostata hilft. Klingt klinisch, ist aber beim Kochen und Essen dann doch auch ganz schön lecker:

Es gilt für dich also einfach nur abzuwiegen, worauf du den Fokus bei deiner gesunden Ernährung setzen willst und was dir besser schmeckt.