Wir alle kennen das: Gäste sind eingeladen und die Angst, zu wenig zu kochen, treibt uns in den Wahnsinn. Deswegen gibt es sicherheitshalber zu viel von allem. Zu viel Fleisch, zu viele Beilagen und ach, wenn man schon dabei ist, noch eine bis sieben Alternativen plus Dessert. Okay, das war leicht übertrieben, dennoch ist die Menü-Kalkulation nicht immer leicht. Wir wollen dir dabei helfen, zumindest beim Thema Fleisch die richtige Menge zu erwischen. Was es beim Einkaufen zu bedenken gilt und was du bereits im Vorfeld planen kannst, erfährst in den folgenden Zeilen. Wieviel Fleisch pro Person? Hier ist die Antwort.

Die Wahl des Gerichts entscheidet über die Menge

Im Vorfeld kannst du bereits entscheiden, in welche Richtung du kochen möchtest. Bei einem Braten musst du, logisch, anders kalkulieren als bei einem Schmorgericht, das eventuell sogar Kartoffeln oder andere Sattmacher gleich mitliefert. Wenn du dich also an folgende Faustregeln hältst, liegst du sehr wahrscheinlich goldrichtig:

  • Fleisch inklusive Knochen (Hähnchenschenkel, Lammkeule usw.): 200 g pro Person
  • Fleisch ohne Knochen (Rinderbraten, Pulled Pork usw.): 150 g pro Person
  • Fleischstücke (Entrecôte, Putenbrust): 150-200 g pro Person
  • Hackfleisch (Burgerpatties, Hackbraten usw.): 125 g pro Person
  • Fleisch- und Wursteinlage (Kartoffelsuppe, Gulaschsuppe usw.): 50-100 g pro Person

Jeder Gast is(s)t anders

Die oben genannten Richtwerte sind eine erste Orientierung. Nun kommen die individuellen Essgewohnheiten deiner Gäste ins Spiel. Sollte dir bekannt sein, wer als Vielesser oder Häppchenschnapper durchgeht, kannst du bis zu 25 % zu den Angaben oben addieren oder eben abziehen. Und das wichtigste: Vergiss dich und deine Portion beim Einkaufen nicht!

Mit oder ohne Beilage?

Genau so wichtig wie die Gewohnheiten deiner Gäste ist die Menü-Zusammenstellung, um zu entscheiden, wieviel Fleisch pro Person du besorgen solltest. Servierst du Sättigungsbeilagen zum Fleisch wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln, kannst weitere 10-15 % von den Angaben oben abweichen. In einer Menüfolge mit Vorspeise und Dessert empfiehlt es sich aber, auf allzu umfangreiche Beilagen zu verzichten. Wie du dein Menü am besten planst, kannst du im entsprechenden Beitrag hier nachlesen.

Wir widmen dem Thema Fleisch und Fleischkonsum jede Menge Zeit und Arbeit, weil der bewusste Genuss von tierischen Produkten aus mehreren Perspektiven essenziell ist. Ob die eigene Gesundheit, Nachhaltigkeit oder Tierwohl, alles ist wichtig. Wenn du das genauso siehst, bist du bei uns genau richtig:

Peace!