Das Fleisch für mein geliebtes Lammgulasch mit frischen Kräutern kaufe ich immer in einem türkischen Markt. Warum? Weil es dort oft nachgefragt wird und deshalb immer wunderbar frisch ist. Auch die Kräuter sind dort exzellent und deutlich preiswerter als in deutschen Supermärkten. Hast du schon mal Petersilie im türkischen Einzelhandel gekauft? Der Bund hat die Größe eines Blumenstraußes. Da bleibt noch genug Küchenkraut für ein Petersilien-Pesto übrig. Nur solche feinen Zutaten verwende ich für das Lammgulasch. Und als Freundin eines ehrlichen Schmorgerichts habe ich gleich noch ein paar Wohlfühl-Rezepte, die ich dir ans Herz lege:

Das Schöne an Schmorgerichten ist, dass sie so wandelbar sind. Das Lammgulasch kannst du auch mit Rind oder Wildschwein zubereiten – das Wildschwein-Ragout wiederum mit Lamm oder Rind. Und nach dem kurzen Anbraten geht der Rest fast von allein. Die gesparte Arbeit stecke ich lieber in das liebevolle Parieren und Zuschneiden der Fleischstücke. Deshalb kaufe ich mein Fleisch am liebsten am Stück.

Für das Zuschneiden brauche ich ein scharfes Messer, denn die Stücke für das Lammgulasch mit frischen Kräutern sollen gleichmäßig groß sein. Da habe ich gleich drei Tipps: Augen auf beim Messerkauf – die wichtigsten Qualitätsmerkmale, die richtige Messerpflege sowie Vorschläge für die Aufbewahrung der Küchenmesser. Denn mit dem passenden Werkzeug macht die Zubereitung des Lammgulaschs noch mehr Freude.

Du hast noch mehr Fragen? In unserer Kochschule machen wir dich mit Nahrungsmitteln und deren Zubereitung vertraut. So, jetzt aber viel Spaß beim Nachkochen des Lammgulaschs.

Lammgulasch mit frischen Kräutern

Schwierigkeit: Anfänger Vorbereitungszeit 20 min Zubereitungszeit 40 min Gesamtzeit 1 hr Portionen: 4 Beste Saison: Winter

Beschreibung

Wohlfühl-Rezept: Lammgulasch mit frischen Kräutern wärmt von innen und macht schön satt und zufrieden.

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Lammfleisch in dem Butterschmalz kräftig rundherum anbraten. Tomaten, Zwiebeln, Möhren und Knoblauch dazugeben. 

  2. Mit dem süßen und dem scharfen Paprikapulver bestäuben und NICHT umrühren. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten schmoren lassen.

  3. Restliche Gewürze hinzufügen und mit Rotwein ablöschen. Den Rotwein einkochen lassen. Dann mit kochendem Wasser auffüllen. 1-2 mal umrühren.

  4. Topf mit Deckel verschließen und bei milder Hitze im geschlossenen Topf  1-1,5 Stunden schmoren lassen. 20 Minuten vor Ende der Garzeit die Kartoffeln und die Petersilie zugeben. Mit frischer Petersilie bestreut servieren.

Markiert: